Abo
  • Services:
Anzeige
Die Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge gesehen vom 90. Stock des One World Trade Center
Die Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge gesehen vom 90. Stock des One World Trade Center (Bild: Lucas Jackson-Pool/Getty Images)

FTTH: Time Warner baut 1 GBit/s-Internetzugänge

Die Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge gesehen vom 90. Stock des One World Trade Center
Die Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge gesehen vom 90. Stock des One World Trade Center (Bild: Lucas Jackson-Pool/Getty Images)

Time Warner folgt dem Beispiel von Google in Kansas City und baut auf 1 GBit/s aus. Freuen können sich die Bewohner aus Teilen von New York City über die schnellen FTTH-Zugänge.

Time Warner Cable wird 25 Millionen US-Dollar in den Ausbau seines Glasfasernetzwerkes in New York City investieren, um 1 GBit/s-Zugänge anbieten zu können. Das gab das Unternehmen am 28. August 2012 bekannt. Der Ausbau erfolgt noch im Jahr 2012.

Anzeige

Das Fiber-To-The-Home-Netzwerk wird in Brooklyn, in Teilen von Manhattan, im Finanz- und im Flatiron-Viertel errichtet. Im vergangenen Jahr hatten Time Warner und die Stadt New York City eine Vereinbarung für den Ausbau des Glasfasernetzwerkes in neue Regionen unterzeichnet. Das Angebot kommt vom Konzernbereich Time Warner Cable Business Class (TWCBC) und soll sich an Unternehmenskunden richten. Preise wurden nicht bekannt gegeben.

"Bei all den Technologie-Start-ups in Brooklyn hat Time Warner Cable Business Class mit der Investitionen in den Ausbau des Glasfasernetzes die richtige Entscheidung getroffen", sagte der Abgeordnete Joseph R. Lentol.

Im Februar 2010 kündigte Google Internetzugänge mit 1 GBit/s für Endkunden an. Seit Ende Juli 2012 kann der Google Fiber genannte Dienst bestellt werden. Google Fiber startete in den zwei Städten Kansas City in Kansas und Kansas City in Missouri.

Ein Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s, sowohl auf Up- als auch auf Downstream, und ohne Volumenlimit kostet 70 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten.

Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS.

Die dritte Tarifform ist ein Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream für einmalig 300 US-Dollar, ohne Volumenbeschränkung und mit der Garantie, dass der Dienst mindestens sieben Jahre lang zur Verfügung steht.


eye home zur Startseite
Ovaron 30. Aug 2012

Google hat 2010 große Töne gespuckt und nun (2012) einen sehr niedrigen Preispunkt...

Shuro 30. Aug 2012

Aber lese ich das richtig?? 300$ für 7 Jahre 5Mbit Down- und 1Mbit Upload? Das ist schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Hamburg
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Oetker Digital GmbH, Berlin
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. "Nein - wir lassen uns unser Leben nicht durch...

    whitbread | 07:13

  2. Re: Warum nicht einfach Bilderkennung?

    Eheran | 07:08

  3. Re: eine Millionen vs. eine...

    picaschaf | 07:05

  4. Re: Seit wann bescheinigt ein Zertifikat...

    RichardEb | 07:00

  5. Der Unterschied ist nur: Facebook speichert die...

    whitbread | 07:00


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel