• IT-Karriere:
  • Services:

FTTH: Telekom verlegt 900 Kilometer Glasfaser

Für die sechste Stufe des Ausbauprojekts will die Telekom, wo immer möglich, auf einen Ausbau mit Trenching setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Wiese und im Feld: Mit FTTH gut bestellt
Auf der Wiese und im Feld: Mit FTTH gut bestellt (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom baut weitere Gewerbegebiete aus. Das gab das Unternehmen am 3. August 2020 bekannt. Rund 17.000 Unternehmen in 67 weiteren Kommunen können demnach Glasfaser von der Telekom erhalten. "In der sechsten Welle gehen wir jetzt mit weiteren 80 Gewerbegebieten in die Vorvermarktung", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden

Die Telekom wird für das aktuelle Projekt rund 900 Kilometer Glasfaser verlegen, um Unternehmen ans Glasfaser-Netz anzubinden. Beim Gewerbegebiets-Ausbau soll das Trenching-Verfahren angewendet werden.

Die Unternehmen würden ohne zusätzliche Kosten angeschlossen, wenn sie sich frühzeitig für den Zugang zum Glasfaser-Netz entscheiden. Das Angebot für Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100-MBit/s- bis zum symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss. Auch direkte Übertragungswege mit bis zu 100 GBit/s bietet die Telekom. Die Preise für die Hochleistungszugänge gibt die Telekom nur auf Anfrage bekannt.

Der Bedarf ist da: 35 Prozent der Gewerbegebiete in Deutschland hatten im Juli 2019 keinen Anschluss an schnelles Internet. Das ging aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor. Laut Auflistung des Ministeriums gelten von bundesweit 62.074 Gewerbegebieten insgesamt 21.745 als unterversorgt.

Seit Anfang 2019 habe die Telekom ein "sehr hochwertiges und gut funktionierendes Verfahren entwickelt, um Trenches zu verschließen". Das sagte Kevin Jochum, der bei der Telekom Fachmann für das Thema Trenching ist, Golem.de im Januar 2020. "Hinsichtlich der Auswirkungen auf die Fahrbahn- und Gehwegoberflächen sowie deren Unterbau haben wir als Deutsche Telekom Technik eine Reihe von Begutachtungen sowie eine umfangreiche Studie durch akkreditierte Prüflabore durchführen lassen." Hierbei würde auch künstlich mit Frost bewittert, sowohl im praktischen Einsatz als auch im Labor, erklärte Jochum.

Glasfaserkabel würden, sofern sie nicht ausreichend robust für den Einsatz in Trenches seien, in geeignete Schutzrohre oder Rohrverbände eingezogen, erklärte Jochum. Das Verdichten beim Wiederherstellen des Trenches habe daher keine Auswirkung auf die TK-Anlage, ebenso wenig wie die Vibrationen durch den darüberfahrenden Verkehr. Zudem bevorzuge die Telekom das Trenchen im Gehwegbereich, auf dem die Verkehrsbelastung und entsprechend einzuhaltende Verdichtungswerte oft geringer ausfallen als in Fahrbahnbereichen. "Mit dem von uns eingesetzten Flüssigasphalt, der beispielsweise auch auf Autobahnen zur Reparatur von Rissen eingesetzt wird, wäre es jedoch auch möglich, in beschädigten Straßen zu trenchen und eine entsprechende Qualität zu gewährleisten", sagte Jochum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

bombinho 06. Aug 2020

Hat sie natuerlich nicht, vieler der ueberregionalen Glasfaserstrecken wurden noch von...

Magroll 04. Aug 2020

Ich habe mir gerade mal die Verfügbarkeitsmap der Telekom bezüglich LWL angeschaut...

elcid 04. Aug 2020

Darum kümmert sich dann die Deutsche Glasfaser, die bauen jedes noch so kleine Dorf fast...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /