• IT-Karriere:
  • Services:

FTTH: Telekom verlegt 900 Kilometer Glasfaser

Für die sechste Stufe des Ausbauprojekts will die Telekom, wo immer möglich, auf einen Ausbau mit Trenching setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Wiese und im Feld: Mit FTTH gut bestellt
Auf der Wiese und im Feld: Mit FTTH gut bestellt (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom baut weitere Gewerbegebiete aus. Das gab das Unternehmen am 3. August 2020 bekannt. Rund 17.000 Unternehmen in 67 weiteren Kommunen können demnach Glasfaser von der Telekom erhalten. "In der sechsten Welle gehen wir jetzt mit weiteren 80 Gewerbegebieten in die Vorvermarktung", sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Die Telekom wird für das aktuelle Projekt rund 900 Kilometer Glasfaser verlegen, um Unternehmen ans Glasfaser-Netz anzubinden. Beim Gewerbegebiets-Ausbau soll das Trenching-Verfahren angewendet werden.

Die Unternehmen würden ohne zusätzliche Kosten angeschlossen, wenn sie sich frühzeitig für den Zugang zum Glasfaser-Netz entscheiden. Das Angebot für Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100-MBit/s- bis zum symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss. Auch direkte Übertragungswege mit bis zu 100 GBit/s bietet die Telekom. Die Preise für die Hochleistungszugänge gibt die Telekom nur auf Anfrage bekannt.

Der Bedarf ist da: 35 Prozent der Gewerbegebiete in Deutschland hatten im Juli 2019 keinen Anschluss an schnelles Internet. Das ging aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor. Laut Auflistung des Ministeriums gelten von bundesweit 62.074 Gewerbegebieten insgesamt 21.745 als unterversorgt.

Seit Anfang 2019 habe die Telekom ein "sehr hochwertiges und gut funktionierendes Verfahren entwickelt, um Trenches zu verschließen". Das sagte Kevin Jochum, der bei der Telekom Fachmann für das Thema Trenching ist, Golem.de im Januar 2020. "Hinsichtlich der Auswirkungen auf die Fahrbahn- und Gehwegoberflächen sowie deren Unterbau haben wir als Deutsche Telekom Technik eine Reihe von Begutachtungen sowie eine umfangreiche Studie durch akkreditierte Prüflabore durchführen lassen." Hierbei würde auch künstlich mit Frost bewittert, sowohl im praktischen Einsatz als auch im Labor, erklärte Jochum.

Glasfaserkabel würden, sofern sie nicht ausreichend robust für den Einsatz in Trenches seien, in geeignete Schutzrohre oder Rohrverbände eingezogen, erklärte Jochum. Das Verdichten beim Wiederherstellen des Trenches habe daher keine Auswirkung auf die TK-Anlage, ebenso wenig wie die Vibrationen durch den darüberfahrenden Verkehr. Zudem bevorzuge die Telekom das Trenchen im Gehwegbereich, auf dem die Verkehrsbelastung und entsprechend einzuhaltende Verdichtungswerte oft geringer ausfallen als in Fahrbahnbereichen. "Mit dem von uns eingesetzten Flüssigasphalt, der beispielsweise auch auf Autobahnen zur Reparatur von Rissen eingesetzt wird, wäre es jedoch auch möglich, in beschädigten Straßen zu trenchen und eine entsprechende Qualität zu gewährleisten", sagte Jochum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,90€
  2. (u. a. Close Combat - Gateway to Caen für 7,77€, Ace Combat 7: Skies Unknown Deluxe Edition für...
  3. 499,99€ (Release 10.11.)
  4. 299,99€ (Release 10.11.)

bombinho 06. Aug 2020 / Themenstart

Hat sie natuerlich nicht, vieler der ueberregionalen Glasfaserstrecken wurden noch von...

Magroll 04. Aug 2020 / Themenstart

Ich habe mir gerade mal die Verfügbarkeitsmap der Telekom bezüglich LWL angeschaut...

elcid 04. Aug 2020 / Themenstart

Darum kümmert sich dann die Deutsche Glasfaser, die bauen jedes noch so kleine Dorf fast...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /