FTTH: Telekom startet Glasfaserprojekte für 107.000 Haushalte

Die Telekom wird erneut vielen Haushalten FTTH anbieten. In diesem Jahr wurden 600.000 Haushalte in die Glasfaser-Vermarktung der Telekom aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Netzausbau konzentriert sich künftig auf FTTH.
Der Netzausbau konzentriert sich künftig auf FTTH. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom startet mit der Vermarktung von 107.000 Glasfaser-Anschlüssen in neun Kommunen in Deutschland. Das gab die Telekom am 13. September 2021 bekannt. Der Bau der Anschlüsse werde in Kürze beginnen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
Detailsuche

Ein Telekom-Sprecher hat Golem.de bestätigt, dass jetzt 107.000 Haushalte in neun Kommunen angesprochen werden, Glasfaserkunden des Konzerns zu werden. Ob alle wirklich Verträge mit der Telekom abschließen, ist noch nicht sicher.

Diese Glasfaser-Ausbau-Tranche der Telekom richtet sich an Haushalte, Unternehmen und Schulen in Bad Schwartau, Bayreuth, Düsseldorf, Erlangen, Frankfurt am Main, Heidelberg, Leverkusen, Mannheim und Nürnberg. Die Anschlüsse bieten eine Datenübertragungsrate bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Download. Beim Upload sind es bis zu 200 Megabit pro Sekunde.

Srini Gopalan, verantwortlich für das Deutschland-Geschäft der Telekom, erklärte, dass wer hier einen Glasfaser-Tarif buche, die Leitung im Rahmen der aktuellen Vermarktung kostenfrei bekomme. Gebiete würden zunehmend parallel vermarktet und ausgebaut.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Insgesamt stellt die Telekom für die Ausbauprojekte mehr als 500 Netzverteiler auf und benötigt rund 550 Kilometer Tiefbau", sagte der Technikchef von Telekom Deutschland, Walter Goldenits. Weitere Kommunen würden noch in diesem Jahr folgen. In diesem Jahr seien rund 600.000 Haushalte in die Glasfaser-Vermarktung der Telekom aufgenommen worden. Ein Großteil dieser Anschlüsse werde in den kommenden Monaten bereits für die Kunden nutzbar sein.

Im Monat Juli baute die Telekom jedoch weiter mehr Vectoring als Glasfaser. Für insgesamt 268.000 Haushalte wurde die Datenübertragungsrate erhöht, davon entfallen 183.000 auf Vectoring und Super-Vectoring.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nore Ply 18. Sep 2021 / Themenstart

Ja, das ist absehbar. Auf welchen Zahlen basiert Deine Schätzung?

jojo40 14. Sep 2021 / Themenstart

-------------------------------------------------------------------------------- You...

spezi 13. Sep 2021 / Themenstart

Ich würde vermuten dass kein Hersteller mehr VDSL-Technik anbietet, die kein Vectoring...

Canonio 13. Sep 2021 / Themenstart

"Was ist Ausbau? Wir sind mit unserem Bestandsnetz zufrieden, wir bauen nicht aus...

Plumpaquatsch 13. Sep 2021 / Themenstart

Naja, bei uns hat die DG zugesagt, trotz 36% Vorvermarktung auszubauen. Und diese 36...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /