• IT-Karriere:
  • Services:

FTTH: Telekom startet Glasfaser-Ausbau im Landkreis Nordsachsen

Die Telekom setzt eines ihrer großen FTTH-Projekte um. Es geht um Glasfaser für 40.000 Haushalte.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser-Ausbau im Landkreis Nordsachsen gestartet. Thomas Popp, Dr. Vesta von Bossel und Landrat Kai Emanuel (v.l.n.r.).
Glasfaser-Ausbau im Landkreis Nordsachsen gestartet. Thomas Popp, Dr. Vesta von Bossel und Landrat Kai Emanuel (v.l.n.r.). (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat den FTTH-Ausbau im Landkreis Nordsachsen begonnen. Das gab das Unternehmen am 28. März 2019 bekannt. In einigen Orten soll im zweiten Halbjahr 2019 schon die Datenrate von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) buchbar sein.

Stellenmarkt
  1. AdS Consulting GmbH, Aschaffenburg
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Den Startschuss für das Projekt gaben der Landrat des Landkreises Nordsachsen, Kai Emanuel, der Beauftragte für Informationstechnologie Sachsens, Thomas Popp, und die Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom, Vesta von Bossel.

Rund 40.000 Haushalte, etwa 3.000 Betriebe und 71 Schulen in 28 Kommunen im Landkreis Nordsachsen erhalten einen Glasfaser-Anschluss von der Telekom. Rund 800 Kilometer Glasfaser werden in 1.000 Kilometer Tiefbau verlegt und rund 900 neue Glasfaser-Verteiler sollen bis Ende 2020 im Ausbaugebiet stehen.

Das Auftragsvolumen für die Erschließung beträgt insgesamt 94 Millionen Euro, welche zu 90 Prozent durch Fördermittel von Bund und Land finanziert werden.

"Ich freue mich, dass die Arbeiten im Landkreis Nordsachsen heute in Mügeln gestartet sind", sagte Landrat Kai Emanuel. "Dabei handelt es sich um eines der größten Ausbau-Projekte dieser Art in Deutschland" sagte von Bossel.

Der Breitbandausbau sei die größte Investition in der Geschichte des Landkreises. Nach Abschluss der Akquise hätten 74,2 Prozent der förderberechtigten Eigentümer im Ausbaugebiet den Antrag für einen Glasfaseranschluss an die Telekom zurückgeschickt.

Mit dem heutigen Baustart beginnt der Aufbau der Übertragungstechnik in den Netzverteilern am Straßenrand und in den Vermittlungsstellen. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen und Anschlüsse in das Gesamtnetz der Telekom. Die Tiefbauarbeiten werden im gesamten Ausbaugebiet noch bis Jahresende 2020 dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-78%) 2,15€
  3. (-83%) 9,99€

kirk 02. Apr 2019

Die sollen lieber mal ihr schnelles Internet Ausbau. Bei uns in Bitterfeld-Wolfen...

senf.dazu 31. Mär 2019

Wäre das wirklich so wenn die Telekom das kostenfreie Verlegen von Glasfaser und einen...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /