Abo
  • Services:

FTTH: Stadtwerke bauen riesige Verteilstationen für Glasfasernetz

FTTH für eine ganze Stadt, dafür setzen die Stadtwerke Neustrelitz drei Verteilstationen auf. Das sind 15 Quadratmeter große Stahl-Beton-Quader.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom
Arbeiten am FTTH-Netz der Swisscom (Bild: Swisscom)

Die Stadtwerke Neustrelitz bauen ihr Glasfasernetzwerk auf. Das gab das Unternehmen am 12. August 2016 bekannt. Es wurden drei Verteilstationen errichtet, für die drei 15 Quadratmeter große, 3,40 Meter hohe und 25 Tonnen schwere Stahl-Beton-Quader aufgesetzt wurden. Damit wird der Bau des Projekts noch einmal offiziell gestartet.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. PTV GROUP, Karlsruhe

Die drei per Spezialkran eingeschwenkten baulichen Hüllen sollen in den darauffolgenden Wochen durch die Stadtwerke Neustrelitz ausgestattet werden.

Netz soll das gesamte Stadtgebiet umfassen

Das Netz soll das gesamte Stadtgebiet umfassen und wird zuerst Datenübertragungsraten von 250 MBit/s bieten, wie im im Januar 2016 berichtet wurde. Rund 8,5 Millionen Euro werden in die ersten drei Ausbaugebiete Altstrelitz, Kiefernheide und Kalkhorst investiert. Bis zum Jahr 2020 sollen die Stadtbereiche Zierke/Rudow, Carolinum, Innenstadt und die Randgebiete von Neustrelitz folgen. Dafür sollen weitere 7,7 Millionen Euro ausgegeben werden. "Neustrelitz wird die erste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern mit einem flächendeckenden Glasfasernetz sein", sagte Bürgermeister Andreas Grund. Die Stadt hat rund 21.000 Einwohner.

Die Stadtwerke lassen bei allen Tiefbaumaßnahmen im Stadtgebiet Leerrohrbündel miteinbringen, durch die dann später das Glasfaserkabel geführt wird. Zudem werde im Jahr 2017 ein offenes Wifi in der Stadt errichtet, sagte der Chef der Stadtwerke Frank Schmetzke.

Mit dem in mehreren Abschnitten erfolgenden Ausbau des Glasfasernetzes schaffen die Stadtwerke in den nächsten Jahren für Bürger, Betriebe und Einrichtungen ein Netz für Internet, Telefonie und Fernsehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 2,99€
  4. 23,95€

M.P. 17. Aug 2016

60 % Für Bawü und Bayern? Nach diesen Angaben sehe ich die nicht - und wieso soll NRW als...

M.P. 16. Aug 2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Hauptverteiler

Ovaron 14. Aug 2016

Schon fast wieder vergessen gab es im letzten Sommerloch einen entsprechenden Vorsto...

Hantilles 13. Aug 2016

Was genau ist jetzt an 15m² großen Points of Presence jetzt riesig?

plutoniumsulfat 13. Aug 2016

Dafür wird es in 20 Jahren aber einfach, das Haus eben anzuschließen und man ist froh...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /