FTTH per NG-PON2: 10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

Im Norden Neuseelands, in Whangarei, haben Northpower Fibre und Calix erste Tests von NG-PON2 zum Endkunden erfolgreich abgeschlossen. In einem Live-Netzwerk wurden 10 GBit/s per Glasfaseranschluss erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
NG-PON2 funktioniert ohne Nachteile im Northpower-Fibre-Netz.
NG-PON2 funktioniert ohne Nachteile im Northpower-Fibre-Netz. (Bild: Northpower Fibre)

Neuseeland ist auf dem Weg zu 10-GBit-Anschlüssen bis zum Endnutzer. Northpower Fibre und Calix haben die ersten Live-Tests der NG-PON2-Technik erfolgreich abgeschlossen. Dabei wird die neue NG-PON2-Technik parallel zu alten Techniken auf den Northpower-Fibre-Leitungen verwendet, ohne andere Anschlussteilnehmer zu stören.

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. IT-Systembetreuerin/IT-Syste- mbetreuer (m/w/d)
    FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried GmbH, Hamburg
Detailsuche

Laut Geekzone NZ kann NG-PON2 maximal 40 GBit/s verteilen. Das Maximum je Nutzer liegt bei 10 GBit/s - und zwar symmetrisch. Das bedeutet auch, dass der Upload mit der maximalen Datenrate möglich ist. Im Moment sind beide Werte aber kaum praktisch umsetzbar, da die Serverinfrastruktur nur in seltenen Fällen derartige Bandbreiten je Nutzer zulässt. Neuseeland selbst ist trotz der abgeschiedenen Lage allerdings gut angebunden. Über Australien existiert eine Anbindung mit 20 TBit/s (Tasman Global Access) und in Richtung der US-Westküste verläuft das sogenannte Hawaiki Cable, das bei seiner Fertigstellung im Jahr 2018 über Hawaii und einige weitere pazifische Inseln 42 TBit/s übertragen soll. Sie ergänzen das Southern Cross Network, das derzeit auf 12,8 TBit/s ausgebaut wird, obwohl es nur für rund 100 GBit/s konstruiert wurde.

Höhere Geschwindigkeiten lassen sich also nicht nur in Neuseeland mit örtlicher Infrastruktur nutzen. Northpower Fibre selbst gehört zu den Anbietern, die sich auch auf ländliche Gebiete spezialisiert haben. NG-PON2 ist also nicht nur etwas für die Großstädte wie Auckland oder Wellington. Tatsächlich ist Northpower Fibre laut der Abdeckungskarte nur in der Umgebung von Whangarei aktiv und bietet seine Produkte über Vodafone und Spark New Zealand an.

Der Ausbau der Netzwerkinfrastruktur wird von Neuseelands Regierung im Rahmen der 2010-Ultra-Fast-Broadband-Initiative aktiv gefördert. Neuseeland befindet sich damit tatsächlich auf dem Weg zu einer Gigabyte-Gesellschaft, wie sie von Digitalkommissar Günther Oettinger für ganz Europa verlangt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RipClaw 23. Feb 2017

Deine Aussage wird aber die 3,2 Millionen Neuseeländer überraschen die nach deiner...

sfe (Golem.de) 19. Feb 2017

Bevor das hier weiter abrutscht: closed. Sebastian Fels (golem.de)

ArcherV 19. Feb 2017

Und ich bin am überlegen, von Kabel 100 MBit/s auf 400MBit/s umzusteigen.. .. aber auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /