Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaserausbau
Glasfaserausbau (Bild: M-net)

FTTH: M-net stellt 300 MBit/s für 60 Euro ohne Drosselung vor

Glasfaserausbau
Glasfaserausbau (Bild: M-net)

M-net macht beim Bandbreitenwettbewerb mit und überbietet die Deutsche Telekom. Der FTTH-Tarif Surf&Fon-Flat 300 inklusive Telefon- und Internetflatrate ohne Drosselung kostet anfangs 59,90 Euro.

Anzeige

Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net stellt sein neues Produkt für Privatkunden vor: einen Internetanschluss mit 300 MBit/s im Download und 30 MBit/s Upload. Voraussetzung ist eine Glasfaserverkabelung, die bis in die Wohnung reicht. Das gab das Unternehmen am 3. November 2014 in München bekannt. Seine FTTH-Infrastruktur baut M-net bereits seit mehreren Jahren unter anderem in Teilen Münchens, Augsburgs und Erlangens auf.

Der Tarif Surf&Fon-Flat 300 inklusive Telefon- und Internetflatrate ohne Drosselung kostet in den ersten sechs Monaten 59,90 Euro monatlich, danach 69,90 Euro. "Wir drosseln garantiert nicht", sagte ein Sprecher Golem.de. Der Einrichtungspreis von 39,90 Euro könne in Aktionszeiträumen entfallen, kündigte das Unternehmen an. Darin enthalten ist die Fritzbox 7490. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

"Wir sehen in der Glasfasertechnologie die Zukunft", sagte M-net-Chef Jens Prautzsch. Ab Dezember 2014 stehe Ultraspeed per FTTH einer fünfstelligen Zahl an Haushalten im M-net-Netz zur Verfügung, später werde die Zahl ansteigen. Seit Jahren steige der Bandbreitenbedarf exponentiell an, was sich nur mit Glasfaseranschlüssen bedienen lasse. Dies leiste "auch einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Bayern", erklärte Prautzsch.

Glasfaseranschlüsse böten im Vergleich zu kupfer- oder kabelbasierten Anschlusstechnologien sowie Mobilfunklösungen wie LTE entscheidende Vorteile. So finde auch bei langen Leitungsstrecken keine physikalisch bedingte Signaldämpfung statt, wodurch die tatsächliche Bandbreite auch beim Kunden ankomme.

Zudem stehe die angebotene Bandbreite konstant und unabhängig von anderen Nutzern zur Verfügung, die sich nicht wie bei TV-Kabel- oder Funktechnologien mit anderen Nutzern in einem Anschlusssegment oder einer Funkzelle die Kapazität teilen müssen. Technisch ermöglicht FTTH erheblich höhere Datenraten, als M-net gegenwärtig anbietet.


eye home zur Startseite
elidor 11. Nov 2014

Ich persönlich nutze die Cloud ganz gerne... Die Daten, die hochgeladen werden, werden...

Xultra 10. Nov 2014

Nicht hier in München ;-). M-Net Ich zahle 'nur' 40¤ für 100MBit bei dem Verein und es...

der_Volker 04. Nov 2014

Na, dann hast du das passende Angebot ja schon gefunden und musst nicht zu M-Net gehen.

Icestorm 03. Nov 2014

Das wäre ja anachronistisch gewesen, wenn man die überreichlich vorhandenen IP-Adressen...

Icestorm 03. Nov 2014

Hindern nicht, aber erstens hab ich dann zwei Geräte die Strom fressen und die ausfallen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH / Harvey Nash Group, Essen, Köln, Frankfurt oder Hannover
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  3. telekom, Leinfelden-Echterdingen
  4. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 30€)
  3. 699€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Immer schön die Täter schützen.

    Rocky Horror... | 05:44

  2. Re: In Deutschland absolut verboten

    Rocky Horror... | 05:36

  3. Re: Kann er sich mal entscheiden?

    Ovaron | 05:04

  4. Re: NUR 1,2 GByte?

    Wallbreaker | 03:24

  5. Re: Darauf ein Glas Wine

    Wallbreaker | 03:02


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel