Abo
  • Services:

FTTH: M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

Obwohl M-Net maximal einen 300-MBit/s-Anschluss über FTTH bietet, liegt die Nutzung weit über dem Durchschnitt. Das belegt: Wo hohe Datenraten verfügbar sind, werden sie auch genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall
In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Fast 120 GByte nutzt ein durchschnittlicher Haushalt mit einem M-net-Internetanschluss, bei dem die Glasfaserleitung bis ins Haus reicht. Das gab der Stadtnetzbetreiber am 23. März 2017 bekannt. Das ist erheblich mehr als die durchschnittliche Datennutzung in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

M-nets schnellster Internetzugang ist derzeit ein 300-MBit/s-Anschluss über FTTH. Der Upload beträgt 50 MBit/s. Mit Fiber To The Home sind Datenraten von 1 GBit/s und mehr möglich.

Laut Angaben der Bundesnetzagentur lag das auf Basis von Anschlüssen in Festnetzen generierte Datenvolumen zum Jahresende 2015 bei rund 11,5 Milliarden GByte. Das pro Breitbandanschluss im Monat durchschnittlich erzeugte Datenvolumen erreichte somit voraussichtlich rund 31 GByte. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland voraussichtlich etwa 22,5 Milliarden GByte Daten auf Basis von Breitbandanschlüssen in Festnetzen übertragen, prognostiziert die Behörde. Dies entspräche einem monatlichen Datenvolumen von rund 60 GByte pro Nutzer. In den Verkehrsmengen sei das durch IPTV der Deutschen Telekom verursachte Datenvolumen nicht enthalten. Im gleichen Zeitraum wurden in Deutschland 918 Millionen GByte Daten über Mobilfunknetze übertragen.

Datenmenge verdoppelte sich

"Die Gesamtmenge an Daten, die wir durch unser Netz transportieren, verdoppelt sich etwa alle anderthalb Jahre", erklärte Dorit Bode, Sprecherin der M-net-Geschäftsführung. Wo hohe Internetbandbreiten verfügbar seien, würden sie auch genutzt.

Aktuell werden in München die Stadtteile Hasenbergl und Harthof ausgebaut. In den kommenden Tagen rücken die Bautrupps in sechs weiteren Gebieten an: in Teilen von Laim, Schwabing und Sendling sowie der Messestadt Riem und Freiham. Im Juli starten die Bauarbeiten auch in Hadern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

sneaker 28. Mär 2017

Wieso? Wenn M-net bei neuen FTTB-Gebieten gleich G.fast einsetzt, sollte das doch...

BilboNeuling 27. Mär 2017

Ich habe nur 2Mbit und diesen Datenverbrauch. Und nein die PC sind nicht rund un die Uhr...

Dwalinn 27. Mär 2017

Daher habe ich auch nur einen 08/15 Kleinwagen (VDSL) und kein besonders schnelles...

ikhaya 27. Mär 2017

Gibt es da überhaupt genug Angebot an Bildmaterial damit sich das lohnt?

MKar 26. Mär 2017

:D


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /