Abo
  • Services:
Anzeige
In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall
In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

FTTH: M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall
In der Grube: Robert Prinz, Gesamtprojektleiter FTTB2 Stadtwerke München (r.), mit Golem.de-Redakteur Achim Sawall (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Obwohl M-Net maximal einen 300-MBit/s-Anschluss über FTTH bietet, liegt die Nutzung weit über dem Durchschnitt. Das belegt: Wo hohe Datenraten verfügbar sind, werden sie auch genutzt.

Fast 120 GByte nutzt ein durchschnittlicher Haushalt mit einem M-net-Internetanschluss, bei dem die Glasfaserleitung bis ins Haus reicht. Das gab der Stadtnetzbetreiber am 23. März 2017 bekannt. Das ist erheblich mehr als die durchschnittliche Datennutzung in Deutschland.

Anzeige

M-nets schnellster Internetzugang ist derzeit ein 300-MBit/s-Anschluss über FTTH. Der Upload beträgt 50 MBit/s. Mit Fiber To The Home sind Datenraten von 1 GBit/s und mehr möglich.

Laut Angaben der Bundesnetzagentur lag das auf Basis von Anschlüssen in Festnetzen generierte Datenvolumen zum Jahresende 2015 bei rund 11,5 Milliarden GByte. Das pro Breitbandanschluss im Monat durchschnittlich erzeugte Datenvolumen erreichte somit voraussichtlich rund 31 GByte. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland voraussichtlich etwa 22,5 Milliarden GByte Daten auf Basis von Breitbandanschlüssen in Festnetzen übertragen, prognostiziert die Behörde. Dies entspräche einem monatlichen Datenvolumen von rund 60 GByte pro Nutzer. In den Verkehrsmengen sei das durch IPTV der Deutschen Telekom verursachte Datenvolumen nicht enthalten. Im gleichen Zeitraum wurden in Deutschland 918 Millionen GByte Daten über Mobilfunknetze übertragen.

Datenmenge verdoppelte sich

"Die Gesamtmenge an Daten, die wir durch unser Netz transportieren, verdoppelt sich etwa alle anderthalb Jahre", erklärte Dorit Bode, Sprecherin der M-net-Geschäftsführung. Wo hohe Internetbandbreiten verfügbar seien, würden sie auch genutzt.

Aktuell werden in München die Stadtteile Hasenbergl und Harthof ausgebaut. In den kommenden Tagen rücken die Bautrupps in sechs weiteren Gebieten an: in Teilen von Laim, Schwabing und Sendling sowie der Messestadt Riem und Freiham. Im Juli starten die Bauarbeiten auch in Hadern.


eye home zur Startseite
sneaker 28. Mär 2017

Wieso? Wenn M-net bei neuen FTTB-Gebieten gleich G.fast einsetzt, sollte das doch...

BilboNeuling 27. Mär 2017

Ich habe nur 2Mbit und diesen Datenverbrauch. Und nein die PC sind nicht rund un die Uhr...

Dwalinn 27. Mär 2017

Daher habe ich auch nur einen 08/15 Kleinwagen (VDSL) und kein besonders schnelles...

ikhaya 27. Mär 2017

Gibt es da überhaupt genug Angebot an Bildmaterial damit sich das lohnt?

MKar 26. Mär 2017

:D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  2. EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG, München, Sindelfingen, Ingolstadt
  3. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit
  4. Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)
  2. 59,99€
  3. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...

Folgen Sie uns
       


  1. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  2. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  3. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  4. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  5. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  6. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  7. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  8. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  9. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  10. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Brainfreeze | 15:00

  2. Re: Preis/Leistungssieger Tablets mit UMTS/LTE?

    icekeuter | 14:59

  3. Re: was kann man da denn schon falsch machen?

    maci23 | 14:56

  4. Re: Kontrollzentrum GPS deaktivieren?

    johnDOE123 | 14:54

  5. Ich pople nicht, ich texte!

    Kein Kostverächter | 14:53


  1. 14:28

  2. 13:55

  3. 13:40

  4. 12:59

  5. 12:29

  6. 12:00

  7. 11:32

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel