• IT-Karriere:
  • Services:

FTTH: M-net bietet IP-TV für Glasfaserkunden an

IP-TV nutzbar auf mehreren Geräten bietet M-net an. Rund 100 Sender können über das Internet empfangen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
TVplus-Box
TVplus-Box (Bild: M-net)

M-net erweitert sein Angebot um IP-TV. Das gab der regionale Netzbetreiber bekannt. Über den Internetanschluss können M-net-Kunden rund 100 Sender empfangen und gleichzeitig bis zu drei Programme auf mehreren Geräten wiedergeben. M-net TVplus steht zunächst nur in ausgewählten Gebieten mit einem Glasfaser-Internetanschluss mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

M-net biete zwar schon seit geraumer Zeit in FTTB/H-Gebieten Kabelfernsehen für die Wohnungswirtschaft an, aber IP-TV für den Endkunden sei neu, sagte Unternehmenssprecher Andreas Dietrich Golem.de auf Anfrage.

40 vorwiegend öffentlich-rechtliche Sender kommen in HD-Qualität. Laufende Sendungen lassen sich pausieren und später fortsetzen. Es gibt eine Aufnahmefunktion, Sendungen können dafür über den Programmmanager auch per App markiert werden. Ein 32-GByte-USB-Speicherstick für Aufnahmen wird mitgeliefert.

M-net TVplus kostet 9,90 Euro pro Monat und bietet über 100 Sender. Private HD-Sender und internationale Senderpakete können hinzugebucht werden. Für M-net TVplus wird die TVplus-Box benötigt, die per Ethernet-Kabel oder per WLAN mit dem Router verbunden wird.

M-net in München, Augsburg und Erlangen

Die M-net-TVplus-App zur Wiedergabe von Livefernsehen und Programmierung von Aufzeichnungen gibt es für iOS und Android. Sie ist ab sofort in ausgewählten und in Kürze in allen M-net-Glasfasergebieten verfügbar. Seine FTTH-Infrastruktur baut M-net bereits seit mehreren Jahren unter anderem in Teilen Münchens, Augsburgs und Erlangens aus.

Der schnellste Tarif Surf&Fon-Flat 300 inklusive Telefon- und Internetflatrate ohne Drosselung kostet in den ersten sechs Monaten 59,90 Euro monatlich, danach 69,90 Euro. Der Einrichtungspreis von 39,90 Euro könne in Aktionszeiträumen entfallen, kündigte das Unternehmen an. Darin enthalten ist die Fritzbox 7490. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

ikhaya 29. Feb 2016

100,150 und 300 je nach Ausbaustufe, das ist doch ordentlich. Was also ist das mit der...

Gigabit 28. Feb 2016

Gibt es ja auch nicht für VDSL. Der kleine Ovaron war nur zu blöd zum Lesen, dass es das...

nelret 28. Feb 2016

PRO7 und RTL wollten genau das machen. Kartellamt hat das verhindert.

Sebbi 27. Feb 2016

Es ist ja nicht so, als ob man nicht nachträglich noch Lichtwellenleiter in die...

Sionzris 26. Feb 2016

Sind die HD-Sender verschlüsselt? Oder kann ich diese mit meinem Server und DVBViewer an...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /