Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaser einblasen
Glasfaser einblasen (Bild: Ewe Tel)

FTTH: Kommunen fordern Glasfaser für jeden Haushalt per Gesetz

LTE sei nicht in der Lage, die erforderliche Datenrate zu liefern. Jetzt fordern die Kommunen FTTH/FTTB für jeden Haushalt, festgeschrieben im Telekommunikationsgesetz.

Anzeige

Ein Gemeindetag fordert, dass jeder einzelne Haushalt mit einem Glasfaseranschluss (Fiber To The Building) versorgt werden müsse. Der Landesvorstand des Gemeindetags Baden-Württemberg hat bei seiner Sitzung in Bad Wildbad deshalb am 25. September 2014 von der Bundesregierung gefordert, das Telekommunikationsgesetz entsprechend zu ändern.

Gemeindetagspräsident Roger Kehle sagte: "Wenn wir keine zukunftsfähige Telekommunikationsinfrastruktur in Form von Glasfasernetzen schaffen, werden sich Unternehmen neue Standorte und Bürgerinnen und Bürger neue Wohnorte suchen."

Im ländlichen Raum Baden-Württembergs, wo mehrere international tätige Unternehmen ihren Sitz hätten, gebe es bisher nur im Ausnahmefall Glasfaseranschlüsse bis in die einzelnen Betriebe oder Haushalte.

Die LTE-Technik und andere Übergangstechnologien würden dem Bedarf nach höheren Datenübertragungsraten nicht mehr gerecht werden und brächten "keinen wirklichen Fortschritt".

Die Bundesregierung plant in der digitalen Agenda bis zum Jahr 2018 eine flächendeckende Grundversorgung von 50 MBit/s. Perspektivisch werde von der Regierung jedoch davon ausgegangen, dass Bandbreiten von mehr als 300 MBits/s und mehr erforderlich sein werden. So eine Bandbreite sei ausschließlich über FTTB zu erreichen. "Der einfachste und zielführendste Weg zu einer flächendeckenden Glasfaserversorgung wäre deshalb die Festschreibung eines entsprechenden Grundversorgungsgrades im Telekommunikationsgesetz des Bundes", erklärte Kehle.

Alle politischen Ebenen scheinen sich einig zu sein, dass kurz- bis mittelfristig eine Glasfaseranbindung für alle Haushalte nötig sei, erklärte Kehle. "Für die Umsetzung dieses Vorhabens wollen bisher aber weder Bund, Land noch die EU Verantwortung übernehmen, sondern geben diese einfach an die Kommunen weiter."

Die Änderung des Telekommunikationsgesetzes für einen flächendeckenden Glasfaserausbau sei sowohl rechtlich, als auch technisch und finanziell möglich. Ein flächendeckender Glasfaserausbau bis zum letzten Bauernhof in Deutschland würde laut Studien bis zu 93 Milliarden Euro kosten.


eye home zur Startseite
The-Master 28. Okt 2014

Die komischen "VoIP ist böööööööhhse!"-menschen haben eh nix mehr zu sagen. Alle die...

Ovaron 03. Okt 2014

Ich hab ja auch nicht behauptet dass das günstig oder die Formel für den Weltfrieden...

neocron 28. Sep 2014

aehm, ja, genau :D

currock63 28. Sep 2014

Die gibt es alle, man muss aufpassen. Soweit ich weiß, gibt es genormte Definitionen...

The_Soap92 28. Sep 2014

Den Ausbau der Autobahnen z.b. ja. Klar benutze ich nicht alles, aber das heisst nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L&P Automotive Europe Headquarters GmbH, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über Duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  4. Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, Geretsried bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Synology oder QNAP

    gadthrawn | 20:26

  2. Re: Festplatten inbegriffen?

    DetlevCM | 20:24

  3. Re: Big Daddy

    knoxxi | 20:22

  4. Re: Die Spezialisten in München

    Proctrap | 20:22

  5. Re: Fehlinformation: Nicht Linux, sondern Windows

    Danse Macabre | 20:22


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel