Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaser einblasen
Glasfaser einblasen (Bild: Ewe Tel)

FTTH: Kommunen fordern Glasfaser für jeden Haushalt per Gesetz

LTE sei nicht in der Lage, die erforderliche Datenrate zu liefern. Jetzt fordern die Kommunen FTTH/FTTB für jeden Haushalt, festgeschrieben im Telekommunikationsgesetz.

Anzeige

Ein Gemeindetag fordert, dass jeder einzelne Haushalt mit einem Glasfaseranschluss (Fiber To The Building) versorgt werden müsse. Der Landesvorstand des Gemeindetags Baden-Württemberg hat bei seiner Sitzung in Bad Wildbad deshalb am 25. September 2014 von der Bundesregierung gefordert, das Telekommunikationsgesetz entsprechend zu ändern.

Gemeindetagspräsident Roger Kehle sagte: "Wenn wir keine zukunftsfähige Telekommunikationsinfrastruktur in Form von Glasfasernetzen schaffen, werden sich Unternehmen neue Standorte und Bürgerinnen und Bürger neue Wohnorte suchen."

Im ländlichen Raum Baden-Württembergs, wo mehrere international tätige Unternehmen ihren Sitz hätten, gebe es bisher nur im Ausnahmefall Glasfaseranschlüsse bis in die einzelnen Betriebe oder Haushalte.

Die LTE-Technik und andere Übergangstechnologien würden dem Bedarf nach höheren Datenübertragungsraten nicht mehr gerecht werden und brächten "keinen wirklichen Fortschritt".

Die Bundesregierung plant in der digitalen Agenda bis zum Jahr 2018 eine flächendeckende Grundversorgung von 50 MBit/s. Perspektivisch werde von der Regierung jedoch davon ausgegangen, dass Bandbreiten von mehr als 300 MBits/s und mehr erforderlich sein werden. So eine Bandbreite sei ausschließlich über FTTB zu erreichen. "Der einfachste und zielführendste Weg zu einer flächendeckenden Glasfaserversorgung wäre deshalb die Festschreibung eines entsprechenden Grundversorgungsgrades im Telekommunikationsgesetz des Bundes", erklärte Kehle.

Alle politischen Ebenen scheinen sich einig zu sein, dass kurz- bis mittelfristig eine Glasfaseranbindung für alle Haushalte nötig sei, erklärte Kehle. "Für die Umsetzung dieses Vorhabens wollen bisher aber weder Bund, Land noch die EU Verantwortung übernehmen, sondern geben diese einfach an die Kommunen weiter."

Die Änderung des Telekommunikationsgesetzes für einen flächendeckenden Glasfaserausbau sei sowohl rechtlich, als auch technisch und finanziell möglich. Ein flächendeckender Glasfaserausbau bis zum letzten Bauernhof in Deutschland würde laut Studien bis zu 93 Milliarden Euro kosten.


eye home zur Startseite
The-Master 28. Okt 2014

Die komischen "VoIP ist böööööööhhse!"-menschen haben eh nix mehr zu sagen. Alle die...

Ovaron 03. Okt 2014

Ich hab ja auch nicht behauptet dass das günstig oder die Formel für den Weltfrieden...

neocron 28. Sep 2014

aehm, ja, genau :D

currock63 28. Sep 2014

Die gibt es alle, man muss aufpassen. Soweit ich weiß, gibt es genormte Definitionen...

The_Soap92 28. Sep 2014

Den Ausbau der Autobahnen z.b. ja. Klar benutze ich nicht alles, aber das heisst nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/?Kiel
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)
  3. (u. a. Makita Bohrhammer HR2470 94,90€, Makita Akku-Bohrschrauber uvm.)

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  2. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  3. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  4. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  5. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  6. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  7. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  8. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  9. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  10. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Coole Sache aber,

    Niaxa | 11:32

  2. Re: Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Niaxa | 11:29

  3. Re: Wasser dicht nur bis 10m

    a140829 | 11:28

  4. Re: Nokia hat damals solche Geräte repariert

    eXXogene | 11:26

  5. Re: Warten wir die ersten Clones ab

    Mixermachine | 11:25


  1. 11:50

  2. 11:30

  3. 11:10

  4. 10:50

  5. 10:22

  6. 09:02

  7. 08:28

  8. 07:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel