Abo
  • IT-Karriere:

FTTH: Hauseigentümer klagen über 600-Euro-Rechnung der Telekom

In Sachsen-Anhalt ist die Förderung von FTTH (Fiber To The Home) ausdrücklich nicht vorgesehen. Daher bekommen Anwohner in Gegenden, wo das Kupfer zu lang ist, eine Rechnung der Telekom. Die ist jedoch daran nicht schuld.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei der Telekom
Netzausbau bei der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

In Sachsen-Anhalt fördert die Landesregierung keinen FTTH-Ausbau, sondern nur Datenraten bis zu 50 MBit/s. Daher müssen Anwohner in Gegenden, in denen sich FTTC nicht realisieren lässt, für FTTH rund 600 Euro bezahlen. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, fühlen sich die Betroffenen ungerecht behandelt.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung erhielten Bewohner kleinerer Ortschaften bereits Angebote der Telekom. In mehreren Fällen im Kreis Mansfeld-Südharz wurde eine Zuzahlung von 600 Euro gefordert. Betroffen sind mehrere Tausend Menschen im ländlichen Raum.

Telekom-Sprecher Georg von Wagner sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Förderbedingungen des Landes Sachsen-Anhalt nehmen den Einbau des Glasfaseranschlusses explizit von der Förderung aus. Das heißt, dass ein Kunde, der einen Glasfaseranschluss haben will, dafür 600 Euro zahlen muss. Wir bauen in Sachsen-Anhalt im geförderten Ausbau in der Regel in einer Mischtechnik aus, da das Land verlangt, dass bei Privatkunden 50 MBit/s und bei Geschäftskunden 100 MBit/s ankommen. Diese Bandbreiten lassen sich in einigen Gebieten nicht in FTTC darstellen. Dort bauen wir dann FTTH."

Kunden, die diesen FTTH-Glasfaser-Anschlusspunkt in ihr Eigentum/Haus eingebaut haben wollen, müssten 600 Euro zahlen. Damit erhöhten sie aber ganz erheblich den Wert ihrer Immobilie, betonte von Wagner.

Der Vorsitzende des Digitalisierungsbeirates des Landes, Marco Langhof, hatte laut dem Bericht die Breitband-Strategie des Landes kritisiert. "Jeder Euro, der noch in die alte Kupfer-Infrastruktur fließt, wäre in Glasfaser besser angelegt."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Damir 20. Mär 2019

Lieben Gruß an dich :) Hattest du denn bereits eine Methode gefunden wie man den Wert der...

Faksimile 14. Mär 2019

Ehrlich? Bei demjenigen, bei dem keine 50MBit/s zur Verfügung gestellt werden können weil...

Sunabouzu 14. Mär 2019

Ich möchte (als Sachsen-Anhalter) nur mal anmerken das das "Tal der Ahnungslosen" nicht...

sneaker 13. Mär 2019

Ich sehe da keinen Widerspruch. Die Telekom muß ihr Netz anderen zur Verfügung stellen...

senf.dazu 13. Mär 2019

Wieso kostenlos - du zahlst Monatsgebühren und hast in der Vergangenheit viele viele...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /