Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom-Staatsanteil soll verkauft werden.
Telekom-Staatsanteil soll verkauft werden. (Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

FTTH: Grüne wollen Staatsanteil an der Telekom verkaufen

Telekom-Staatsanteil soll verkauft werden.
Telekom-Staatsanteil soll verkauft werden. (Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

Die Grünen wollen den Ausbau mit Fiber-To-The-Home in Deutschland über einen Ausverkauf der Staatsanteile an der Telekom finanzieren. Das soll zehn Milliarden Euro einbringen.

Die Grünen wollen die Anteile des Bundes an der Deutschen Telekom verkaufen und das Geld in den Glasfaserausbau investieren. "Wir müssen viel Geld in die Hand nehmen, um nachhaltig in die Breitbandförderung zu investieren", sagte Tabea Rößner, Sprecherin digitale Infrastruktur der Grünen, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). "Das heißt in leistungsfähige Glasfaserkabel und keine Zwischenlösung wie Vectoring."

Anzeige

Die Grünen erwarten durch den Verkauf der direkten Anteile, die der Bund an der Telekom hält, Erlöse von etwa zehn Milliarden Euro. Das Geld solle in den Ausbau des Breitbands fließen. Der Bund und die staatseigene KfW kontrollierten zusammen 31,9 Prozent an der Telekom.

Die Bundesregierung vergebe Fördermittel an die Telekom und damit an einen Konzern, der zu einem großen Teil dem Staat gehöre. "Aus ordnungspolitischer Sicht wäre ein Verkauf der Anteile also geboten, und es würde Geld für Investitionen bringen."

Auch der Grünen-Politiker Alexander Bonde, Minister für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, tritt für die Privatisierung der Telekom ein: Nur unter fairen Wettbewerbsbedingungen gelinge der notwendige Breitbandausbau. "Bisher ist Deutschland auch wegen der Sonderrolle der Deutschen Telekom eines der Schlusslichter beim Breitbandausbau in Europa", sagte er der FAZ. "Es wäre nicht nur ordnungspolitisch geboten, das Unternehmen jetzt endlich vollständig zu privatisieren." Auch nach Vorgaben der Bundeshaushaltsordnung sieht er keine Rechtfertigung mehr für einen Teilbesitz des Bundes.

Die Versorgung von Haushalten in Deutschland mit Fiber To The Home (FTTH) ist weiter extrem gering, hat sich jedoch zuletzt leicht verbessert. Laut FTTH-Council-Chef Hartwig Tauber könne Deutschland im Jahr 2015 "sehr wahrscheinlich" erstmals ein Prozent FTTH-Haushalte erreichen.


eye home zur Startseite
OdinX 02. Okt 2015

Dein Beispiel macht überhaupt keinen Sinn. Es kann nicht jeder Mensch seine eigenen...

Youssarian 30. Sep 2015

Der Zug für ein Veto ist vor fast 20 Jahren abgefahren. Insofern wäre der Verkauf der...

chefin 30. Sep 2015

Na, wenn du schon fragst: ja Wasser ist die einzige Kerninfrastruktur. Strom braucht man...

spezi 29. Sep 2015

Die Telekom bietet ja auch seit drei Jahren Aktionären die Möglichkeit, die Dividende...

DrWatson 29. Sep 2015

Wie kommst du zu der Annahme, das würde einfach so passieren? Man kann die Anteile auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cadooz GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  4. über Hays AG, Großraum Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    DreiChinesenMit... | 18:51

  2. Re: Lebensmittel auf dem Land liefern..

    Bitfuchs | 18:50

  3. Gut so

    Shik3i | 18:50

  4. Re: Finde ich gut

    RipClaw | 18:44

  5. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Lasse Bierstrom | 18:42


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel