Abo
  • Services:

FTTH: Google Fiber hat seine Vision verloren

Google Fiber ist nun seit Jahren im Standby-Modus. Immerhin räumt die Alphabet-Finanzchefin Ruth Porat ein, dass man nicht genug getan habe, um den Markt wirklich aufzumischen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Fiber-Ankündigung in Provo, Utah
Google-Fiber-Ankündigung in Provo, Utah (Bild: George Frey/Getty Images)

Die Alphabet-Führung hat noch immer keine Entscheidung darüber getroffen, wie es mit Google Fiber weitergehen soll. Wie das Onlinemagazin Motherboard berichtet, sagte Alphabet-Finanzchefin Ruth Porat während der Morgan Stanley Technology Conference in der vergangenen Woche: "Die eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist unsere Ansicht, dass ein echter Bedarf an qualitativ hochwertigem Services besteht", erklärte Porat.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Wir implementieren das Netz in den von uns angekündigten Städten weiter, aber wir haben das Tempo des Roll-outs verlangsamt, damit wir Zeit darauf verwenden können, herauszufinden, wie wir die Technologie sinnvoller einsetzen können", fügte sie hinzu.

"Nachdem wir uns unsere Roll-outs bis ins Jahr 2015 rückwirkend angesehen haben, waren wir der Ansicht, dass wir nicht genug getan haben", sagte Porat. Das Unternehmen habe seinen "Zehnfach-Moment" noch nicht erreicht. Eine zehnfache Verbesserung der bestehenden Breitbandtechnologie sei ihrer Meinung nach notwendig, um wirklich disruptiv zu sein.

Alphabets Google Fiber war einst angetreten, um TV-Kabelnetz- und Festnetzbetreiber wie Comcast, Time Warner Cable und Verizon, die "träge, räuberisch und innovationsfeindlich" seien, zu ersetzen. Geplant war nichts weniger als ein nationaler FTTH-Ausbau.

Google Fiber: Kundenverträge trotz niedriger Preise gering

Google Fiber hatte nie Angaben zur Anzahl seiner Kunden gemacht. Laut Informationen von Motherboard konnte Google Fiber nur 500.000 Kundenverträge abschließen. Weil der Anbieter im August 2016 von den ursprünglich geplanten fünf Millionen Kunden fünf Jahre nach seinem Start noch sehr weit entfernt war, setzte die Konzernführung den Ausbau aus. Google Fiber kündigte im Oktober 2016 an, den Ausbau in zehn Städten zu stoppen oder auszusetzen und Beschäftigte zu entlassen.

Google Fiber hatte 2016 den Netzbetreiber Webpass übernommen. Webpass baut Dachantennen mit Richtfunkverbindungen. Im Haus wird Ethernet-Kabel verlegt. Das Unternehmen nutzt das 2,4-GHz- und 5-GHz-Band, aber auch andere Frequenzen. Es werden Datenraten von 1 GBit/s im Up- und Download für 60 US-Dollar pro Monat ohne Drosselung angeboten. Doch auch Webpass stellt nun mit Boston den Betrieb in der ersten Stadt wieder ein.

Google Fiber führe Versuche in den Bereichen 71 bis 76 GHz und 81 bis 86 GHz durch und unternahm eine Vielzahl unterschiedlicher Tests im 3,5-GHz-Band, im 5,8-GHz-Band und im 24-GHz-Band. Und obwohl diese Technologien vielversprechend seien, werde es laut den Informationen von Motherboard eine Weile dauern, bis Google die beste Kombination von Technologien gefunden habe, um seine Produkte zu unterstützen.

Tatsächlich ist es mit keiner verfügbaren Funktechnologie möglich, Fixed-Wireless-Zugänge zu errichten, die das Zehnfache der Konkurrenz erreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

yoyoyo 06. Mär 2018

Lustigerweise ist das Gegenteil richtig. Software kann man mit Intelligenz erfolgreicher...

yoyoyo 06. Mär 2018

Der Unterschied ist die Regulierung. Comcast kann praktisch machen was sie wollen, die...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /