Abo
  • Services:

FTTH: Eigenheimbesitzer wollen Glasfaseranschluss lieber gratis

Ein Glasfaseranschluss bis ins Eigenheim wäre den meisten Hausbesitzern nur recht, wenn er kostenlos ist. Jeder fünfte Immobilieneigentümer würde in keinem Fall Glasfaser ins Haus oder die Wohnung legen lassen. Allerdings wurden nur 500 Besitzer eines eigenen Hauses befragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Ausbaugebiet in Bruchsal
Telekom-Ausbaugebiet in Bruchsal (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Mehrheit der Eigenheimbesitzer (34 Prozent) würde sich einen Glasfaseranschluss nur dann legen lassen, wenn er nichts kostet. 28 Prozent würden einmalig maximal 500 Euro pro Immobilie ausgeben. Das ist das Ergebnis einer nach den Angaben repräsentativen Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom unter 519 Internet-Haushalten mit Immobilienbesitz. Nur 4 Prozent würden bis zu 1.000 Euro für ihren Glasfaseranschluss zahlen, niemand würde mehr ausgeben.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Für viele Wohneigentümer seien Anreize interessant, mit denen die Anschlusskosten gesenkt würden. Fast die Hälfte (45 Prozent) ließe sich Glasfaser legen , wenn die Kosten durch staatliche Förderung vergünstigt würden, etwa durch Gutscheine. Vier von Zehn (42 Prozent) wären dazu bereit, wenn sie die Anschlusskosten steuerlich absetzen könnten. Bürger und Unternehmen sollen bis zu 1.500 Euro Prämie für den Anschluss an Glasfaseranschlüsse bis ins Gebäude erhalten. Das hatte der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) im September 2017 gefordert. Ein Teil der Fördermittel sollte künftig darauf verwendet werden, Anreize für eine höhere Nachfrage nach zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen bis direkt ins Gebäude zu schaffen.

Zahl der Ausbaugegner erstaunlich hoch

Jeder fünfte Immobilieneigentümer (21 Prozent) würde in keinem Fall Glasfaser in sein Haus oder seine Wohnung legen lassen. Dabei ist die Mehrheit der Internet-Haushalte mit Wohneigentum mit 57 Prozent grundsätzlich überzeugt, dass ein Glasfaseranschluss den Wert der eigenen Immobilie steigern würde.

Grundlage der Angaben ist eine telefonische Befragung von Bitkom Research im Auftrag des Bitkom. Dabei wurden insgesamt 999 Haushalte mit Internetanschluss befragt, davon aber nur 519 Internet-Haushalte mit Immobilienbesitz als Teilgruppe der Haushalte mit Internetanschluss. Alle Angaben beziehen sich auf die Teilgruppe der Immobilienbesitzer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Faksimile 27. Jun 2018 / Themenstart

BUGLAS => eher kleinere Anbieter mit nicht marktbeherrschendem Anteil an Anschlüssen (CU...

bombinho 27. Jun 2018 / Themenstart

Deswegen wird dein Post nicht richtiger, denn deine Behauptung bleibt weiterhin falsch...

bombinho 27. Jun 2018 / Themenstart

Ich glaube, du hattest den Artikel nicht ganz gelesen. Welche Anzahl an Kunden ist noch...

Faksimile 26. Jun 2018 / Themenstart

Aber sicher doch. Nennt sich IP-Warp und ist schneller als das Licht ;-)

Faksimile 26. Jun 2018 / Themenstart

Und Du hast bei der Planung des Neubaus nicht genug nachgedacht und mit dem Architekten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /