FTTH: Deutsche Telekom will in Köln ihr Super Vectoring überbauen

Während die Telekom in Köln 100.000 Haushalte mit FTTH versorgen will, hat Netcologne vor, für Köln auf 100 Prozent Glasfaser zu kommen. Ein Konflikt.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser ist in Köln keine totale Neuerung.
Glasfaser ist in Köln keine totale Neuerung. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom will in Köln ihre eigenen Vectoringzugänge mit Glas überbauen, weniger das bestehende Glasfasernetz von Netcologne. Telekom-Sprecher Johannes Maisack sagte Golem.de auf Anfrage: "In erster Linie ersetzen wir unsere bestehende Infrastruktur nun auch auf der letzten Meile durch direkte Glasfaseranschlüsse. Bislang haben wir große Teile Kölns bereits mit Super Vectoring versorgt." Die Formulierung schließt den Überbau aber auch nicht völlig aus.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
  2. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
Detailsuche

Die Telekom will bis zum Jahr 2025 rund 100.000 Haushalte in Köln direkt mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Das gab der Netzbetreiber auf der Messe Digital X bekannt. "Glasfaser ist die technologisch überlegene und nachhaltige Infrastruktur - auch für Köln", betonte Maisack im Gespräch mit Golem.de.

Die Ankündigung der Telekom stößt in Köln jedoch auf den lokalen Marktführer Netcologne. "Wie Sie wissen, ist Netcologne der Kölner Telekommunikationsanbieter. Bereits seit der Unternehmensgründung im Jahre 1994 bauen wir Glasfaseranschlüsse aus und haben somit schon vor über 25 Jahren erkannt, wie wichtig, leistungsfähig und nachhaltig diese Übertragungstechnologie ist. Netcologne verfügt über ein flächendeckendes Glasfasernetz, mit dem bereits 70 Prozent des Kölner Stadtgebiets ausgebaut ist", sagte Unternehmenssprecherin Jennifer Becker Golem.de.

Überbauen wirtschaftlich nicht sinnvoll

Durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau und die Weiße-Flecken-Förderung mit der Stadt Köln wolle man auf 100 Prozent Glasfaser kommen. "Wir sehen den Ausbauplänen der Telekom also mit Interesse entgegen, gehen aber davon aus, dass sie nicht unsere bereits erschlossenen oder im Ausbau befindlichen Glasfaser-Gebiete überbauen wird. Dies wäre aus unserer Sicht zum einen wirtschaftlich nicht sinnvoll, zum anderen würden damit auch die Breitbandziele der Bundesregierung nicht unterstützt", sagte die Sprecherin. Netcologne ist im Raum Köln, Bonn, Leverkusen, Aachen, Düren, Düsseldorf und Neuss aktiv. Die Region Köln/Bonn zählt 3,6 Millionen Einwohner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TonyStark4 17. Sep 2022 / Themenstart

Für die letzten 20-50m auf Kupfer zu gehen gibt einfach keinen Sinn. Klar, wenn das cat...

schnedan 15. Sep 2022 / Themenstart

dank der günstigeren Betriebskosten bietet die Telekom ja zum Glück günstigere Tarife an,...

FoH 14. Sep 2022 / Themenstart

Ich komme bei der Telekom nicht über die 250 Mbit/s hinaus. Viel schlimmer noch, dass die...

spezi 14. Sep 2022 / Themenstart

Soweit ich weiß ganz überwiegend FTTB, traditionell in Verbindung mit VDSL (100 Mbit/s...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /