Abo
  • Services:
Anzeige
Werbeplakat der Deutschen Glasfaser
Werbeplakat der Deutschen Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

FTTH: Deutsche Glasfaser will bundesweit ausbauen

Werbeplakat der Deutschen Glasfaser
Werbeplakat der Deutschen Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Der FTTH-Ausbau von Deutsche Glasfaser bleibt nicht mehr auf vier Bundesländer beschränkt. Das Unternehmen werde in den kommenden Jahren rund 1,5 Milliarden Euro in Deutschland investieren.

Die Deutsche Glasfaser will ihr Netz in Zukunft in ganz Deutschland ausbauen. Das erklärte Uwe Nickl, seit Mai 2016 neu in der Geschäftsführung des Unternehmens, dem Handelsblatt. Die Deutsche Glasfaser ist bisher nur in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern und Niedersachsen aktiv und verlegt in ländlichen Regionen Glasfaserleitungen bis in die Häuser.

Anzeige

Auch will sich das Unternehmen um Fördermittel für den Breitbandausbau bewerben. Deutsche Glasfaser werde in den kommenden Jahren rund 1,5 Milliarden Euro in Deutschland investieren. Vergangenes Jahr hatte die Investmentgruppe eine Mehrheit an der Deutschen Glasfaser erworben und angekündigt, in deren Wachstum zu investieren.

450 Millionen Euro für Wachstum

Das Unternehmen, eine Tochtergesellschaft des niederländischen Baukonzerns Reggeborgh, hatte im Juli 2015 bekanntgegeben, dass das Private-Equity-Unternehmen KKR mit Hauptsitz in New York die Mehrheit an der Firma übernehmen werde. Reggeborgh bleibe aber bei Deutsche Glasfaser engagiert. KKR kündigte an, 450 Millionen Euro für Wachstum der Deutschen Glasfaser auszugeben.

Das Unternehmen arbeitet mit der "mindertiefen offenen Verlegetechnologie" von 20 Zentimetern Breite und 40 Zentimetern Tiefe. Deutsche Glasfaser bietet Internet und Telefonie mit einer ungedrosselten Flatrate mit bis zu 100 MBit/s im Up- und Downstream für monatlich 34,95 Euro, bei 24-monatiger Vertragsbindung. Wer nicht kündigt, dessen Vertrag wird um zwölf Monate verlängert, danach ist der Anschluss monatlich kündbar. Dazu kommt eine Bereitstellungsgebühr von einmalig 50 Euro.

Die Option Bandbreiten-Upgrade 200 für eine Datenübertragungsrate von bis zu 200 MBit/s im Up- und Downstream kostet im Monat 10 Euro zusätzlich.


eye home zur Startseite
Johanna44 30. Nov 2016

Hallo! Nun man sollte denke ich immer ein Auge offen halten nach günstigeren Anbietern...

neocron 05. Jul 2016

die erklaerung folgte im darauffolgenden Satz, den du gekonnt ignoriertest ... jetzt...

neocron 04. Jul 2016

irgend wann sicherlich ... ob dies zur Zeit sein muss, steht zur Debatte! weil es...

KrAtZer 26. Jun 2016

etwas außerhalb... etwas zu weit vom neu aufgestellten VDSL-Verteiler.

dl01 07. Jun 2016

Soweit ich weiß hat die DGF zumindest bis zum letzten Jahr nur mit Eigenmitteln...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch beschleunigt Ryzen-Chips um 20 Prozent

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Job vergeben

    User_x | 20:30

  2. Re: Energie sparen! - aber ich fürchte bald gibt...

    Graveangel | 20:30

  3. Wie "gefunden hat den niemand"?

    gadthrawn | 20:25

  4. Re: Und wo kann man sich bewerben...

    scrumdideldu | 20:23

  5. Re: Bei solchen Gesetzen sind sie immer schnell...

    pampernickel | 20:18


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel