FTTH: Deutsche Glasfaser will 1 Million Anschlüsse in Hessen bauen

Bisher haben nur 10 Prozent der Haushalte in dem Bundesland FTTH. Flächendeckende gigabitfähige Infrastrukturen soll es statt 2025 aber erst 2030 geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus und Thorsten Dirks, CEO von Deutsche Glasfaser, nach der Unterzeichnung des Letter of Intent (LOI).
Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus und Thorsten Dirks, CEO von Deutsche Glasfaser, nach der Unterzeichnung des Letter of Intent (LOI). (Bild: Deutsche Glasfaser)

Deutsche Glasfaser hat in Hessen eine Vereinbarung unterzeichnet, um bis zum Jahr 2030 eine Million Haushalte an das Glasfasernetz anzubinden. Das gab der Netzbetreiber am 30. September 2021 bekannt. Davon sollen bis 2022 mindestens 150.000 Haushalte ausgebaut sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt MEMCM / SCCM (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Mitarbeiter / Mitarbeiterin IT (m/w/d)
    Sankt Katharinen-Krankenhaus GmbH, Frankfurt
Detailsuche

"Deutsche Glasfaser setzt grundsätzlich auf den privatwirtschaftlichen Ausbau, daher planen wir auch, einen Großteil des Ausbaus in Hessen ohne Einsatz von Steuergeldern zu stemmen. Gleichwohl wollen wir uns, wo es sinnvoll ist, auch am geförderten Ausbau beteiligen", sagte Unternehmenssprecher Cornelius Rahn Golem.de auf Anfrage. Kern der Strategie des Netzbetreibers sei der Ausbau außerhalb der großen Ballungsräume. Man werde auch in Hessen vornehmlich im ländlichen Raum und in kleineren Städten Glasfaser verlegen.

Die Vereinbarung, die die Hessische Digitalministerin Kristina Sinemus (CDU) und der Chef der Deutschen Glasfaser, Thorsten Dirks, unterzeichnet haben, ist jedoch nicht bindend, sondern nur ein Letter of Intent. "Wir werden unser Ziel, bis 2030 in ganz Hessen Glasfaseranschlüsse bereitzustellen, erreichen", sagte Sinemus. "Als Zwischenziel haben wir in der Digitalstrategie ein besonderes Augenmerk auf den zügigen Ausbau der digitalen Netze, insbesondere für Schulen, Wirtschaft und vor allem auf den ländlichen Raum, gelegt." Bei der Anbindung von Schulen sollen bis Ende 2022 nahezu alle Schulen an schnelles Internet angebunden werden.

FTTH: Hessen erst zu 10 Prozent erschlossen

Laut einem Bericht der ZfK (Zeitung für kommunale Wirtschaft) vom September 2021 sind gegenwärtig in Hessen nur rund 10 Prozent der Haushalte mit Fiber To The Home ausgestattet.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Gigabitgipfel Hessen im Juli 2021 gab die Telekom einen Ausblick in den Netzausbau: Zwei Millionen Haushalte sollen demnach FTTH erhalten. Außerdem soll auch der Mobilfunk in Hessen weiter ausgebaut werden

Ministerpräsident Volker Bouffier sagte zu der Zeit: "Als hessische Landesregierung investieren wir mit insgesamt 270 Millionen Euro so viel Geld wie noch nie zuvor in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Es bleibt unser Ziel, bis 2025 flächendeckend gigabitfähige Infrastrukturen bereitzustellen." Nun wurde das Ziel um fünf Jahre verschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 01. Okt 2021

Hätte die Telekom seit der Bekanntgabe der Umstellung auf VoIP machen sollen. Das ist...

senf.dazu 01. Okt 2021

Das wären dann auch noch mal an die 400k.

John2k 01. Okt 2021

Mir fehlt im Moment die Zeit dafür, klemme mich aber wieder dahinter, wenns wieder passt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /