FTTH: Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

In einem großen Ausbauprojekt im ländlichen Raum Nordrhein-Westfalens sind Unitymedia, Muenet und Bauern beteiligt. Ohne deren Engagement gäbe es kein FTTH in den Randgebieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau von Unitymedia
Netzausbau von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Für Unitymedia ist Nordkirchen-Capelle mit 10 Millionen Euro das derzeit größte Ausbauprojekt. Das gab das Unternehmen am 15. Dezember 2017 bekannt. Das Besondere: Dort zogen in den Außenbezirken die Landwirte mit Trecker und Pflug die Trassen selbst.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Bereits 50 Prozent aller Haushalte im Kreis Coesfeld haben bereits direkten Zugang zu Glasfasernetzen oder werden ihn erhalten. Mehrere Netzbetreiber, Bürger und die Kommunen vor Ort arbeiten zusammen. In Nordkirchen-Capelle errichtet Unitymedia derzeit ein Glasfasernetz.

Christian Schulze Pellengahr, Landrat des Kreises Coesfeld, sagte: "Wir haben uns im Schulterschluss zwischen Kreis, Städten und Gemeinde sowie unserer Wirtschaftsförderung bereits 2010 auf ein klares Infrastrukturziel verständigt: Wir wollen ein flächendeckendes Glasfasernetz im Kreis Coesfeld. Und das nicht nur in den Innen-, sondern auch in den Außenbereichen."

In Nordkirchen und Ascheberg wurde laut Bürgermeister Dietmar Bergmann mit Unitymedia für die Innenbereiche und Muenet für die Außenbereiche zwei Partner für die Region gewonnen. Beide Kommunen bekommen ein flächendeckendes Glasfasernetz; stellenweise sind die ersten Anschlüsse bereits in Betrieb.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unitymedia verlegt Glasfaser auf einer Länge von 140 Kilometern. Bis Ostern 2018 soll der Netzausbau in Ascheberg, Herbern, Davensberg, Nordkirchen und Capelle abgeschlossen sein, in Südkirchen bis zum Sommer. Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, sagte: "Der Kreis Coesfeld nimmt in unserem Land eine Spitzenposition beim Glasfaserausbau ein."

Daniel Kleinbauer, Senior Vice President GigaBuild, sagte Golem.de: "Ascheberg/Nordkirchen ist eines der besonderen Projekte in unserer globalen Netzausbaustrategie des Mutterkonzerns Liberty Global, aus dem Jahr 2015. Unitymedia hat seit 2015 insgesamt über 500.000 Wohnungseinheiten und Kleinstbetriebe angeschlossen. Das sind aber nicht nur Neuerschließungen, sondern auch Lückenschlüsse, Netzupgrades sowie Modernisierung von Hausverkabelungen und Verteileranlagen."  

Ascheberg/Nordkirchen umfasst laut Kleinbauer zwei Gemeinden mit sechs Ortsteilen und fünf Gewerbegebieten. Dort bekamen rund 10.000 Haushalte von Unitymedia die Möglichkeit eines Anschlusses. Geleistet wurden 140 Kilometer Tiefbau.

Muenet nutzt den Pflug für die Glasfasern

Muenet aus Rosendahl hat gemeinsam mit Landwirten ein Verfahren weiterentwickelt, mit dem Pflug selbst Leerrohre für die Glasfasern zu verlegen. Damit könne auch im dünn besiedelten Außenbereich ein Glasfaserausbau wirtschaftlich werden. Ohne das enorme Engagement der Landwirte wäre das nicht möglich gewesen, erklärten die Beteiligten.

Der Netzbetreiber Muenet erschließt die Bauernhöfe rund um die sechs Ortsteile bis in die Häuser. Dafür wurden rund 220 Kilometer-Trassen verlegt. Der Ausbau ist weitgehend abgeschlossen.

Das Modell wurde mittlerweile auch in weiteren Kommunen im Münsterland übernommen: Im Kreis Coesfeld engagieren sich neben der Muenet auch die Stadtwerke Dülmen, Omnion und die Deutsche Glasfaser in ähnlichen Projekten in den Außenbereichen.  

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /