FTTH: Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

In einem großen Ausbauprojekt im ländlichen Raum Nordrhein-Westfalens sind Unitymedia, Muenet und Bauern beteiligt. Ohne deren Engagement gäbe es kein FTTH in den Randgebieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau von Unitymedia
Netzausbau von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Für Unitymedia ist Nordkirchen-Capelle mit 10 Millionen Euro das derzeit größte Ausbauprojekt. Das gab das Unternehmen am 15. Dezember 2017 bekannt. Das Besondere: Dort zogen in den Außenbezirken die Landwirte mit Trecker und Pflug die Trassen selbst.

Stellenmarkt
  1. Junior Data Scientist (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Forschungsunterstützung
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
Detailsuche

Bereits 50 Prozent aller Haushalte im Kreis Coesfeld haben bereits direkten Zugang zu Glasfasernetzen oder werden ihn erhalten. Mehrere Netzbetreiber, Bürger und die Kommunen vor Ort arbeiten zusammen. In Nordkirchen-Capelle errichtet Unitymedia derzeit ein Glasfasernetz.

Christian Schulze Pellengahr, Landrat des Kreises Coesfeld, sagte: "Wir haben uns im Schulterschluss zwischen Kreis, Städten und Gemeinde sowie unserer Wirtschaftsförderung bereits 2010 auf ein klares Infrastrukturziel verständigt: Wir wollen ein flächendeckendes Glasfasernetz im Kreis Coesfeld. Und das nicht nur in den Innen-, sondern auch in den Außenbereichen."

In Nordkirchen und Ascheberg wurde laut Bürgermeister Dietmar Bergmann mit Unitymedia für die Innenbereiche und Muenet für die Außenbereiche zwei Partner für die Region gewonnen. Beide Kommunen bekommen ein flächendeckendes Glasfasernetz; stellenweise sind die ersten Anschlüsse bereits in Betrieb.

Unitymedia verlegt Glasfaser auf einer Länge von 140 Kilometern. Bis Ostern 2018 soll der Netzausbau in Ascheberg, Herbern, Davensberg, Nordkirchen und Capelle abgeschlossen sein, in Südkirchen bis zum Sommer. Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, sagte: "Der Kreis Coesfeld nimmt in unserem Land eine Spitzenposition beim Glasfaserausbau ein."

Daniel Kleinbauer, Senior Vice President GigaBuild, sagte Golem.de: "Ascheberg/Nordkirchen ist eines der besonderen Projekte in unserer globalen Netzausbaustrategie des Mutterkonzerns Liberty Global, aus dem Jahr 2015. Unitymedia hat seit 2015 insgesamt über 500.000 Wohnungseinheiten und Kleinstbetriebe angeschlossen. Das sind aber nicht nur Neuerschließungen, sondern auch Lückenschlüsse, Netzupgrades sowie Modernisierung von Hausverkabelungen und Verteileranlagen."  

Ascheberg/Nordkirchen umfasst laut Kleinbauer zwei Gemeinden mit sechs Ortsteilen und fünf Gewerbegebieten. Dort bekamen rund 10.000 Haushalte von Unitymedia die Möglichkeit eines Anschlusses. Geleistet wurden 140 Kilometer Tiefbau.

Muenet nutzt den Pflug für die Glasfasern

Muenet aus Rosendahl hat gemeinsam mit Landwirten ein Verfahren weiterentwickelt, mit dem Pflug selbst Leerrohre für die Glasfasern zu verlegen. Damit könne auch im dünn besiedelten Außenbereich ein Glasfaserausbau wirtschaftlich werden. Ohne das enorme Engagement der Landwirte wäre das nicht möglich gewesen, erklärten die Beteiligten.

Der Netzbetreiber Muenet erschließt die Bauernhöfe rund um die sechs Ortsteile bis in die Häuser. Dafür wurden rund 220 Kilometer-Trassen verlegt. Der Ausbau ist weitgehend abgeschlossen.

Das Modell wurde mittlerweile auch in weiteren Kommunen im Münsterland übernommen: Im Kreis Coesfeld engagieren sich neben der Muenet auch die Stadtwerke Dülmen, Omnion und die Deutsche Glasfaser in ähnlichen Projekten in den Außenbereichen.  

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertig die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

Pedrass Foch 18. Dez 2017

Immer eins nach dem anderen. Ist Dir inzwischen eine Antwort darauf eingefallen was eine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /