FTTC: Wieder mehr Vectoring und FTTH im Netz der Telekom verfügbar

Diesmal können 290.000 Haushalte Vectoring, Super Vectoring und zunehmend auch Glasfaser (FTTH) nutzen. Die Telekom erweitert ihr Festnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Super-Vectoring-Werbung der Telekom in Berlin
Super-Vectoring-Werbung der Telekom in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat im Juni für 290.000 Haushalte die Datenübertragungsrate erhöht. Das gab das Unternehmen am 17. Juli 2020 bekannt. Dabei wurde hauptsächlich einfaches Vectoring und Super Vectoring ausgebaut. Die Zahl der Haushalte, die mit reinen Glasfaser-Anschlüssen angebunden sind, stieg im Juni um 37.000 und liegt seit Monaten trotz kleiner Zuwächse bei 1,8 Millionen. Hier sind Datenraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanagerin/IT-System- manager, Systemadministratorin / Systemadministrator, Informatikerin ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
Detailsuche

Damit können im Telekom-Netz 32,8 Millionen Haushalte einen Tarif mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) buchen. Für 23,9 Millionen Haushalte ist ein Tarif mit bis zu 250 MBit/s verfügbar.

Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt bei einfachem Vectoring auf bis zu 100 MBit/s und beim Hochladen auf bis zu 40 Mbit/s. Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar.

Bis Ende 2020 wird die Telekom den FTTC-Ausbau (Fiber to the Curb) weitgehend abschließen. Danach wird nach Unternehmensangaben FTTH (Fiber to the Home) großflächig ausgebaut. Die Telekom will dann pro Jahr bis zu zwei Millionen Haushalte mit Glasfaser bis ins Haus ausstatten.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, erklärte bei Twitter: "Wir planen und bauen das größte Glasfasernetz Deutschlands."

Die Fachzeitschrift Chip hatte im April die Festnetzanbieter in Deutschland verglichen. Danach zeigte die Telekom die zuverlässigste Leistung und wurde Testsieger. Bei Download, Upload und der Latenz erzielte die Telekom jeweils die Bewertung "sehr gut" und erreichte die Note 1,4 in der Gesamtwertung.

Bei dem Test ging es um den zuverlässigsten Anbieter, nicht um den schnellsten. Die Telekom verspricht für den Tarif Magenta Zuhause XL eine Downloadgeschwindigkeit von 250 Megabit/s, lieferte aber im Test im Durchschnitt nur 145 MBit/s aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 24. Jul 2020

Hast Du die Hoffnung, die lesen hier mit?

Faksimile 21. Jul 2020

Jep. Wäre schon bei mehreren in der Nachbarschft nützlich gewesen. Ist aber schon ein...

Faksimile 21. Jul 2020

Jedem Anbieter sollte man sein LAN im selben Verhältnis wie er WAN anbietet kastrieren ...

HammerTime 20. Jul 2020

Telekom hilft ist eigentlich der Gegenteil eines kompetenten Supports, sondern das...

spezi 20. Jul 2020

Das genaue Ausbaugebiet für die ersten 12.300 Haushalte in der Bonner Nordstadt ist zwar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Newton-Messagepad-Nachfolger: Apples Videopad-Prototyp wird versteigert
    Newton-Messagepad-Nachfolger
    Apples Videopad-Prototyp wird versteigert

    Apples Videopad ist nie in den Verkauf gekommen: Ein Prototyp des Nachfolgers vom Newton Messagepad wird bald versteigert.

  2. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /