Abo
  • Services:

FTTC: Swisscom hat bereits 200.000 Vectoring-Anschlüsse

Während in Deutschland heute erst die Vectoring-Liste geöffnet wird, hat die Schweiz schon 200.000 Anschlüsse ausgestattet. Ein Swisscom-Sprecher sagte Golem.de, welche Datenrate beim Endnutzer wirklich ankommt. Zudem läuft der FTTH-Ausbau weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserkabel im Gebäude für FTTH
Glasfaserkabel im Gebäude für FTTH (Bild: Swisscom)

Anfang 2014 startete Swisscom mit dem Ausbau der Vectoring-Technologie in den VDSL-Gebieten. Landesweit hat Swisscom die Anschlüsse von 200.000 Wohnungen und Geschäften auf Vectoring umgerüstet und sieht sich damit europaweit unter den führenden Anbietern, wie der Konzern am 30. Juli 2014 erklärte.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Vectoring erlaubt eine Übertragungsgeschwindigkeit von theoretisch 100 MBit/s. Wie Swisscom-Sprecher Olaf Schulze Golem.de sagte, ermöglicht Vectoring bei einer Kupferleitungslänge von 800 Metern rund 40 MBit/s, bei 400 Metern rund 75 MBit/s.

In zehn Gemeinden ist der Ausbau mit FTTS (Fibre To The Street) abgeschlossen, so zum Beispiel in Croy (VD), Wila (ZH), Iragna (TI), Prêles (BE) und Rothenthurm (SZ). In rund 100 weiteren Gemeinden werde das Netz derzeit ausgebaut. Durch FTTS würden bis zu 100 MBit/s erreicht. Bei der Entwicklung von G.fast arbeite Swisscom mit Huawei zusammen.

Beim Ausbau mit Glasfasern bis in die Wohnungen (FTTH) seien über 800.000 Wohnungen und Geschäfte in rund 80 Orten erschlossen.

Bis heute hat Swisscom rund 55.000 km Glasfaserkabel verlegt. Die Schweiz belegt laut Angaben von Akamai europaweit den ersten und weltweit den dritten Rang bei der Versorgung mit Anschlüssen über 10 MBit/s.

Bis 2015 sollen nach Angaben vom November 2013 rund 2,3 Millionen Fiber-To-The-Home-Anschlüsse (FTTH) von der Swisscom geschaltet werden. Vectoring erhalten 800.000, FTTS (Fiber To The Street) und FTTB (Fibre To The Building) bekommen 500.000 und FTTH eine Million Nutzer.

Die FTTH-Verbindung kostet pro Monat 100 Schweizer Franken (81 Euro) zusätzlich. Das Produkt ist aber nur für Kunden des Tarifs Vivo Casa 5 erhältlich, der monatlich 149 Franken (121 Euro) kostet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 102,35€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

IC3Coffee 31. Jul 2014

Darf ich mal frage, was für Geschwindigkeiten man mit ISDN erreicht? So haben meine...

AndyMt 31. Jul 2014

Das ist genau der Punkt: von nichts kommt nichts. Geiz mag geil sein, aber man sieht was...

Flasher 31. Jul 2014

Stimmt - man konnte, als ich bestellt habe, die Telefonie aus dem Paket herausnehmen...

Technikfreak 31. Jul 2014

wie leer waren denn diese Firmen? rofl

Technikfreak 30. Jul 2014

Was kann Swisscom dafür, dass du an der Eiger-Nordwand wohnst? So gesehen ist doch dein...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /