Abo
  • IT-Karriere:

FTTC: Swisscom hat bereits 200.000 Vectoring-Anschlüsse

Während in Deutschland heute erst die Vectoring-Liste geöffnet wird, hat die Schweiz schon 200.000 Anschlüsse ausgestattet. Ein Swisscom-Sprecher sagte Golem.de, welche Datenrate beim Endnutzer wirklich ankommt. Zudem läuft der FTTH-Ausbau weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserkabel im Gebäude für FTTH
Glasfaserkabel im Gebäude für FTTH (Bild: Swisscom)

Anfang 2014 startete Swisscom mit dem Ausbau der Vectoring-Technologie in den VDSL-Gebieten. Landesweit hat Swisscom die Anschlüsse von 200.000 Wohnungen und Geschäften auf Vectoring umgerüstet und sieht sich damit europaweit unter den führenden Anbietern, wie der Konzern am 30. Juli 2014 erklärte.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Vectoring erlaubt eine Übertragungsgeschwindigkeit von theoretisch 100 MBit/s. Wie Swisscom-Sprecher Olaf Schulze Golem.de sagte, ermöglicht Vectoring bei einer Kupferleitungslänge von 800 Metern rund 40 MBit/s, bei 400 Metern rund 75 MBit/s.

In zehn Gemeinden ist der Ausbau mit FTTS (Fibre To The Street) abgeschlossen, so zum Beispiel in Croy (VD), Wila (ZH), Iragna (TI), Prêles (BE) und Rothenthurm (SZ). In rund 100 weiteren Gemeinden werde das Netz derzeit ausgebaut. Durch FTTS würden bis zu 100 MBit/s erreicht. Bei der Entwicklung von G.fast arbeite Swisscom mit Huawei zusammen.

Beim Ausbau mit Glasfasern bis in die Wohnungen (FTTH) seien über 800.000 Wohnungen und Geschäfte in rund 80 Orten erschlossen.

Bis heute hat Swisscom rund 55.000 km Glasfaserkabel verlegt. Die Schweiz belegt laut Angaben von Akamai europaweit den ersten und weltweit den dritten Rang bei der Versorgung mit Anschlüssen über 10 MBit/s.

Bis 2015 sollen nach Angaben vom November 2013 rund 2,3 Millionen Fiber-To-The-Home-Anschlüsse (FTTH) von der Swisscom geschaltet werden. Vectoring erhalten 800.000, FTTS (Fiber To The Street) und FTTB (Fibre To The Building) bekommen 500.000 und FTTH eine Million Nutzer.

Die FTTH-Verbindung kostet pro Monat 100 Schweizer Franken (81 Euro) zusätzlich. Das Produkt ist aber nur für Kunden des Tarifs Vivo Casa 5 erhältlich, der monatlich 149 Franken (121 Euro) kostet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

IC3Coffee 31. Jul 2014

Darf ich mal frage, was für Geschwindigkeiten man mit ISDN erreicht? So haben meine...

AndyMt 31. Jul 2014

Das ist genau der Punkt: von nichts kommt nichts. Geiz mag geil sein, aber man sieht was...

Flasher 31. Jul 2014

Stimmt - man konnte, als ich bestellt habe, die Telefonie aus dem Paket herausnehmen...

Technikfreak 31. Jul 2014

wie leer waren denn diese Firmen? rofl

Technikfreak 30. Jul 2014

Was kann Swisscom dafür, dass du an der Eiger-Nordwand wohnst? So gesehen ist doch dein...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /