Abo
  • IT-Karriere:

G.fast: Keymile will mit FTTB einmal 40 GBit/s bieten

Keymile wird auf der FTTH Conference 2018 vom 13. bis 15. Februar im spanischen Valencia neue Produkte zeigen. Sie sind schon für künftige FTTB-Technik vorbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Milegate 3032
Milegate 3032 (Bild: Keymile)

Netzbetreiber können die Kombination von Fiber To The Building (FTTB) und G.fast auch in Zukunft nutzen. Das gab der Hersteller Keymile am 29. Januar 2018 bekannt. Bei PON-Systemen gehe der Weg vom heutigen GPON über XGS-PON - eine symmetrische Version von 10 GBit/s - hin zu NG-PON2 mit 40 GBit/s, erklärte Keymile.

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Lothar Schwemm, Chief Technology Officer von Keymile, sagte: "Die aktuellen Lösungen sind bereits für XGS-PON und NG-PON2 vorbereitet und damit für hohe symmetrische Datenraten, wie sie bald schon in vielen Anwendungsszenarien der Standard sein werden."

Auf der FTTH Conference 2018 vom 13. bis 15. Februar im spanischen Valencia will Keymile erstmals seine neuen Mini-GPON-OLTs für den Aufbau kleiner passiver optischer Netze zeigen.

Vorgeführt werden die Mini-GPON-OLTs (Gigabit Ethernet Passive Optical Network-Optical Line Terminator) MileGate 3031 und 3032. Die Mini-GPON sind kompakte Netzknoten für kleine passive optische Glasfasernetze. Sie stellen 8 beziehungsweise 16 GPON-Ports bereit und sollen es Netzbetreibern ermöglichen, Glasfasernetze auch in Gebieten mit einer geringen Einwohnerzahl kostengünstig aufzubauen. Über einen Splitter lassen sich an einen Port bis zu 128 Terminierungspunkte beziehungsweise 2.048 Teilnehmer anschließen. Mit ihren Ausmaßen sollen sich die Mini-GPON-OLTs auch unter beschränkten Platzverhältnissen installieren lassen.

Neben den Produkten für passive optische Netze zeigt Keymile in Valencia den G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM MileGate 2012 für FTTB-Installationen, der zudem als GPON-ONU (Optical Network Unit) genutzt werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Pedrass Foch 10. Feb 2018

Das heißt Du willst weiterhin nichts tun um Deine Behauptung mit Fakten zu unterlegen...

Pedrass Foch 31. Jan 2018

Zitat Wikipedia: "Elektrische Kabel werden von Intel auf bis zu drei Meter spezifiziert...

Kirian 30. Jan 2018

Denkbar wäre es auch, dass der Mini-GPON auch in den Kabelverzweigern installiert wird...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /