FTTB/H: Netcologne baut Glasfaser für 48.000 Haushalte

Netcologne baut sein Netz weiter aus und steigert Gewinn und Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Sitz des kommunalen Unternehmens Netcologne
Der Sitz des kommunalen Unternehmens Netcologne (Bild: Netcologne)

Netcologne hat im Geschäftsjahr 2021 weitere 48.000 Haushalte mit Glasfaser (FTTB/H) ausgebaut. Das gab das städtische Unternehmen am 20. Juni 2022 bekannt. Die Anzahl der Kundenanschlüsse im Festnetz stieg auf rund 458.000 (2020: 441.000). Im TV-Bereich sind rund 10.000 Kundenanschlüsse hinzugekommen, so dass 271.000 Kunden heute mit Netcologne fernsehen.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

"Von den 458.000 Kundenanschlüssen fallen rund 20 Prozent unter FTTB/H. Eine gesonderte Aufschlüsselung nach FTTB und FTTH nehmen wir derzeit in unseren Kennzahlen nicht vor", sagte Unternehmenssprecherin Katinka Fellsches Golem.de auf Anfrage.

Im Geschäftsjahr 2021 investierte Netcologne nach eigenen Angaben rund 44 Millionen Euro in den Netzausbau. Das Glasfasernetz des lokalen Anbieters wurde damit auf 29.000 Kilometer erweitert. "Und auch im vergangenen Jahr haben wir wieder 900 Kilometer neue Glasfaser verlegt", sagte Timo von Lepel, Geschäftsführer der Netcologne. Gegenüber dem Jahr 2020 ist das ein Rückgang, hier wurden 1.100 Kilometer ausgebaut.

Netcologne konnte den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 23,9 Prozent auf 21,2 Millionen Euro steigern. Im Vorjahreszeitraum wurden 17,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Umsatz stieg auf 318 Millionen Euro nach 303 Millionen Euro im Jahr 2020.

Netcologne hat Schulen gut versorgt

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Auftrag der Stadt Köln wurde der Ausbau der Schulen mit vollflächiger WLAN-Vernetzung weiter vorangetrieben: In 170 Schulen konnten im Jahr 2021 1.400 WLAN-Antennen neu installiert werden. Damit sind an 230 der insgesamt rund 260 Schulstandorten Gigabit-Geschwindigkeiten verfügbar. Die restlichen Schulstandorte werden bis Sommer 2022 angebunden.

Von Lepel hatte zuvor den übermächtigen Konkurrenten Vodafone aufgefordert, sich vom Koaxialkabel zu trennen. Deutschland habe sich leider in der Vergangenheit für Übergangstechnologien wie Vectoring und Docsis 3.1 entschieden, "statt voll auf Glasfaser zu setzen", sagte von Lepel am 10. Mai 2022 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. "Ich wäre froh, wenn Vodafone sein HFC komplett in Glasfaser umwandeln würde, wenn wir eine Migration von Kupfer zu Glasfaser erleben könnten." Man könne einen VW Käfer nicht in einen Porsche umwandeln, betonte er die Grenzen von Docsis 3.1 und des Folgestandards.

Das seit fast 28 Jahren bestehende Unternehmen betreibt ein TV-Kabelnetz und ein Telekommunikationsnetz. Netcologne ist im Raum Köln, Bonn, Leverkusen, Aachen, Düren, Düsseldorf und Neuss aktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DLMttH 21. Jun 2022 / Themenstart

Nicht unbedingt, die Baukosten sind ja um ein Vielfaches höher und dann wäre vermutlich...

Rocketeer 21. Jun 2022 / Themenstart

Bei uns (etwa 500m von der kölner Stadtgrenze) sollte auch von NC Glasfaser kommen... was...

Doener 21. Jun 2022 / Themenstart

Habe hier VDSL von Netaachen. Leider wird hier alle 12 Std die Verbindung getrennt und...

DX12forWin311 20. Jun 2022 / Themenstart

Ihr müsst vorsichtig sein. Manche Router haben 6 Antennen. Also eine Fritz Box pro Schule. ;)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /