FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Die FTC klagt gegen die ARM-Übernahme durch Nvidia.
Die FTC klagt gegen die ARM-Übernahme durch Nvidia. (Bild: Nvidia)

Ausgerechnet die Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde der USA klagt gegen die Übernahme von ARM durch Nvidia: Der Federal Trade Commission (FTC) zufolge ermöglicht das Geschäft es dem daraus entstehenden Unternehmen, die Konkurrenz zu unterdrücken und künftige Technologie zu schwächen.

Mit vier zu null Stimmen entschied die US-Behörde, die Übernahme zu stoppen. Erst am 9. August 2022 soll bei einer Anhörung über das weitere Vorgehen beraten werden - zu diesem Zeitpunkt wollte Nvidia den Kauf von ARM, das bisher der japanischen Softbank gehört, eigentlich abgeschlossen haben.

Vor der Klage hatte die US-Kommission eng mit anderen Behörden zusammengearbeitet. Japan und Südkorea äußerten bisher offiziell keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, sehr wohl aber die Europäische Union und Großbritannien. In der EU und in UK laufen seit geraumer Zeit Untersuchungen zu dem Deal, die Gründe sind durch die Bank dieselben wie bei der FTC.

Weitreichende schädigende Effekte möglich

Laut der Direktorin der Wettbewerbsabteilung der FTC, Holly Vedova, soll die Klage verhindern, dass "die kombinierte Firma auf unfaire Art und Weise die Aktivitäten von Nvidias Rivalen unterminiert" und daher ein "starkes Signal" ausgesendet werden muss. Ziel sei es, kritische Infrastrukturmärkte aggressiv vor illegalen Zusammenschlüssen zu schützen, da diese weitreichende schädigende Effekte auf künftige Innovationen haben könnten.

Nvidia hatte im September 2020 mit Softbank, dem bisherigen Besitzer von ARM, ein definitives Abkommen geschlossen. Dieses sieht eine Übernahme für 40 Milliarden US-Dollar vor, wobei geplant war, das Geschäft innerhalb von 18 Monaten unter Dach und Fach zu bringen - was mittlerweile unrealistisch erscheint. Sollte die Übernahme doch stattfinden, sind regulierende Einschränkungen zu erwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /