Abo
  • Services:
Anzeige
T-Mobile-Chef John Legere
T-Mobile-Chef John Legere (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

FTC: T-Mobile soll mit SMS-Betrug Millionen Dollar verdient haben

T-Mobile soll mit SMS-Betrug in den USA Hunderte Millionen US-Dollar eingenommen haben. Dabei habe die Telekom-Tochter mit Drittanbietern zusammengearbeitet.

Anzeige

Die US-Wettbewerbsbehörde FTC (Federal Trade Commission) geht gegen T-Mobile USA mit einer Betrugsklage vor einem Bundesgericht in Seattle vor. Die Tochter der Deutschen Telekom habe für SMS-Dienste von Drittanbietern mit Klingeltönen, Hintergrundbildern, Horoskopen, Flirt-Tipps und Promi-Klatsch 9,99 Dollar pro Monat berechnet, die Kunden in vielen Fällen gar nicht abonniert hätten, hieß es in der Zivilklage.

T-Mobile USA soll zwischen 35 und 40 Prozent der Summe erhalten haben. Die Telekom habe so Hunderte Millionen US-Dollar verdient. Trotz vieler Kundenbeschwerden habe das Unternehmen die Gebühren weiter berechnet.

T-Mobile nannte die Klage "unbegründet. Die Anschuldigungen entbehren jeder Grundlage." T-Mobile habe das Geschäft mit Abrechnungsdienstleistungen für Drittanbieter im vergangenen Jahr aufgegeben. Ein Programm für die volle Rückerstattung an die Verbraucher sei gestartet worden. Der Mobilfunkbetreiber räumte aber ein, dass einige Drittanbieter unverantwortlich gehandelt hätten.

Die Telekom und Sprint führen fortgeschrittene Verkaufsverhandlungen für T-Mobile USA. Die beiden Konzerne sollen kurz vor einer Einigung über einen Preis in Höhe von 32 Milliarden US-Dollar stehen. Falls die Übernahme nicht zustande kommt, erhält die Telekom eine Milliarde US-Dollar und Unternehmenswerte von Sprint.

Mit dem Verkauf würden der drittgrößte US-Mobilfunkkonzern, Sprint, und der viertgrößte zusammengehen. Über die Verkaufsverhandlungen wird seit Monaten berichtet. Die Telekom hatte ihre heutige US-Tochter einst für 28,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Ein Verkauf an AT&T für 39 Milliarden US-Dollar scheiterte am US-Justizministerium.


eye home zur Startseite
crazypsycho 03. Jul 2014

Wie gesagt, ist das der Nachteil von Prepaid. Nochmal: Die Telekom bietet nur eine...

crazypsycho 03. Jul 2014

Die Einzugsermächtigung hab ich bei der zweiten unberechtigten Buchung dann auch...

forix 03. Jul 2014

Eigentlich ist es ganz einfach: Kommst Du auf eine Website, die ein solches Abo abschlie...

crazypsycho 02. Jul 2014

Ich hatte auch erst geschrieben, dass kein Paypal angeboten wird, habs aber vor dem...

crazypsycho 02. Jul 2014

Telekom könnte man in deinem Beitrag mit jedem anderem Provider ersetzen. Das handhabt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MRU GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  2. IHI Charging Systems International GmbH, Heidelberg
  3. Continental AG, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  2. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  3. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  4. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  5. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  6. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  7. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  8. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  9. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  10. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    tha_specializt | 13:57

  2. Re: Spektakulär...

    monosurround | 13:56

  3. Re: Gute Leistung bei wenig Arbeitsspeicher

    Kondratieff | 13:55

  4. Re: End of ownership

    Psy2063 | 13:55

  5. Re: 1&1 und Ausbau

    M.P. | 13:55


  1. 12:56

  2. 12:01

  3. 11:48

  4. 11:21

  5. 11:09

  6. 11:01

  7. 10:48

  8. 10:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel