Abo
  • IT-Karriere:

FSP Hydro PTM+: Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

Das Hydro PTM+ ist laut FSP das erste in Serie produzierte Netzteil mit optionaler Wasserkühlung. Es arbeitet mit bis zu 1.400 Watt und bis 600 Watt ohne den ebenfalls vorhandenen Lüfter. LED-Beleuchtung und 80 Plus Platinum sind obligatorisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Hydro PTM+ mit 1.400 Watt
Hydro PTM+ mit 1.400 Watt (Bild: FSP)

Der Netzteilhersteller FSP hat das Hydro PTM+ angekündigt. Das ATX-Netzteil weist eine Nennleistung von bis zu 1.400 Watt auf und ist für Highend-Consumer-PCs gedacht. FSP hat für die Entwicklung mit dem Wasserkühlungsspezialisten Bitspower zusammengearbeitet. Das Hydro PTM+ ist laut Hersteller das weltweit erste wassergekühlte Seriennetzteil mit 80-Plus-Platinum-Zertifizierung.

  • Hydro PTM+ (Bild: FSP)
  • Hydro PTM+ (Bild: FSP)
Hydro PTM+ (Bild: FSP)
Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Grundsätzlich arbeitet das Hydro PTM+ mit Luftkühlung und liefert 1.200 Watt. Bis zu einer Auslastung von 600 Watt arbeitet es passiv, erst bei höherer Leistungsaufnahme schaltet sich der Propeller ein. Wird das Netzteil an eine Wasserkühlung angeschlossen, bleibt der Lüfter offenbar aus und die Nennleistung steigt auf 1.400 Watt. Das Hydro PTM+ verfügt über eine LED-Beleuchtung mit RGB-Farben, die wahrscheinlich per Software einstellbar ist. Weitere Informationen möchte FSP auf der taiwanischen Komponentenmesse Computex veröffentlichen, die Ende Mai 2017 in Taipeh beginnt.

Zu Preis und Verfügbarkeit äußerte sich der Hersteller nicht. Weitere Neuigkeiten von FSP sind ein kompaktes Flex-Netzteil mit 80-Plus-Platinum-Zertifizierung und 850 Watt und ein ERK (Easy Redundant Kit) für Einsteigersysteme, das mehrere nicht redundante Netzteile koppelt.

FSP hat in der Vergangenheit bereits mit einigen lüfterlosen Netzteilen auf sich aufmerksam gemacht: Das Zen mit 300 Watt (2005) und 400 Watt (2007) war eine der ersten passiv gekühlten Serien für Endkunden. Die Modelle erfreuten sich daher damals großer Beliebtheit in der Silent-PC-Szene, später folgte unter anderem das Aurum Xilenser mit 500 Watt (2012).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 4,99€
  4. (-71%) 19,99€

Ach 30. Mai 2017

Hmm, also : 486DX-33, 486DX-100, Petium-133, AMD K6 III, Dual Board mit 2x Pentium 2-266...

Eheran 28. Mai 2017

Wenn hier im Zimmer schon an die 40°C erreicht werden, kann eine normale Kühlung nur...

Ach 26. Mai 2017

Gibt es überhaupt einen Consumer-PCs mit entsprechendem Costum Loop, um das Netzteil mit...

a140829 24. Mai 2017

z. B. Super Flower Leadex Platinum schwarz 2000W oder Enermax Platimax 1700W


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /