• IT-Karriere:
  • Services:

FSP Hydro PTM+: Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

Das Hydro PTM+ ist laut FSP das erste in Serie produzierte Netzteil mit optionaler Wasserkühlung. Es arbeitet mit bis zu 1.400 Watt und bis 600 Watt ohne den ebenfalls vorhandenen Lüfter. LED-Beleuchtung und 80 Plus Platinum sind obligatorisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Hydro PTM+ mit 1.400 Watt
Hydro PTM+ mit 1.400 Watt (Bild: FSP)

Der Netzteilhersteller FSP hat das Hydro PTM+ angekündigt. Das ATX-Netzteil weist eine Nennleistung von bis zu 1.400 Watt auf und ist für Highend-Consumer-PCs gedacht. FSP hat für die Entwicklung mit dem Wasserkühlungsspezialisten Bitspower zusammengearbeitet. Das Hydro PTM+ ist laut Hersteller das weltweit erste wassergekühlte Seriennetzteil mit 80-Plus-Platinum-Zertifizierung.

  • Hydro PTM+ (Bild: FSP)
  • Hydro PTM+ (Bild: FSP)
Hydro PTM+ (Bild: FSP)
Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Grundsätzlich arbeitet das Hydro PTM+ mit Luftkühlung und liefert 1.200 Watt. Bis zu einer Auslastung von 600 Watt arbeitet es passiv, erst bei höherer Leistungsaufnahme schaltet sich der Propeller ein. Wird das Netzteil an eine Wasserkühlung angeschlossen, bleibt der Lüfter offenbar aus und die Nennleistung steigt auf 1.400 Watt. Das Hydro PTM+ verfügt über eine LED-Beleuchtung mit RGB-Farben, die wahrscheinlich per Software einstellbar ist. Weitere Informationen möchte FSP auf der taiwanischen Komponentenmesse Computex veröffentlichen, die Ende Mai 2017 in Taipeh beginnt.

Zu Preis und Verfügbarkeit äußerte sich der Hersteller nicht. Weitere Neuigkeiten von FSP sind ein kompaktes Flex-Netzteil mit 80-Plus-Platinum-Zertifizierung und 850 Watt und ein ERK (Easy Redundant Kit) für Einsteigersysteme, das mehrere nicht redundante Netzteile koppelt.

FSP hat in der Vergangenheit bereits mit einigen lüfterlosen Netzteilen auf sich aufmerksam gemacht: Das Zen mit 300 Watt (2005) und 400 Watt (2007) war eine der ersten passiv gekühlten Serien für Endkunden. Die Modelle erfreuten sich daher damals großer Beliebtheit in der Silent-PC-Szene, später folgte unter anderem das Aurum Xilenser mit 500 Watt (2012).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€
  2. 179€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  4. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...

Ach 30. Mai 2017

Hmm, also : 486DX-33, 486DX-100, Petium-133, AMD K6 III, Dual Board mit 2x Pentium 2-266...

Eheran 28. Mai 2017

Wenn hier im Zimmer schon an die 40°C erreicht werden, kann eine normale Kühlung nur...

Ach 26. Mai 2017

Gibt es überhaupt einen Consumer-PCs mit entsprechendem Costum Loop, um das Netzteil mit...

a140829 24. Mai 2017

z. B. Super Flower Leadex Platinum schwarz 2000W oder Enermax Platimax 1700W


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /