• IT-Karriere:
  • Services:

FSM100xx: Samsung und Qualcomm bauen zusammen 5G-NR Small Cell

Zwei Branchengrößen wollen zusammen Ausrüstung für 5G bauen. Die Partnerschaft von Samsung und Qualcomm bietet etwas Neues auf dem Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom trifft Samsung in Seoul.
Telekom trifft Samsung in Seoul. (Bild: Deutsche Telekom)

Qualcomm Technologies arbeitet mit Samsung Electronics bei der Entwicklung und Vermarktung von 5G-Small Cell zusammen. Das gab Qualcomm am 23. Oktober 2018 bekannt. Cristiano Amon, President von Qualcomm Technologies, und Woojune Kim, Senior Vice President bei Samsung, haben die Kooperation angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Dürkopp Adler AG, Bielefeld
  2. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Es wird erwartet, dass erste Muster der 5G-Small-Cell-Ausrüstung erst im Jahr 2020 fertiggestellt sein werden. Samsung ist bisher in Deutschland kaum als Netzwerkausrüster aktiv, der Markt wird von Huawei, Nokia, Ericsson und anderen kontrolliert. In dieser Woche fand jedoch ein Treffen der Deutschen Telekom und Samsung Electronics in Südkorea statt.

Qualcomm entwickelt und liefert Mobilfunkprodukte. Neben dem 5G-Modem Snapdragon X50 gibt es Antennenmodule wie das QPM56 im Bereich von 3,3 bis 5 GHz. Damit soll eine große Anzahl von Endgeräten über kurze Strecken mit hohen Datenübertragungsraten versorgt werden. Nach Angaben des US-Konzerns bieten die Module einen integrierten 5G-Funktransceiver für die New-Radio-(NR-)Funkschnittstelle und ein Antennen-Array.

Einsetzbar auch für Fixed Wireless

Angesichts der Ausbreitungseigenschaften von höheren Frequenzen unterhalb von 6 GHz und dem Millimeter-Wellenlängenbereich (mmWave) bis 40 GHz werde die Branche zunehmend auf kleine Zellen als Grundbausteine setzen.

Die Nutzung biete auch die Möglichkeit für Multi-Gigabit-Wireless-Geschwindigkeiten und sei damit auch für Anwendungen mit Fixed Wireless-Access (FWA) geeignet, die Breitbandkonnektivität für Haushalte und Wohnungen bieten und andere Orte in Regionen, die mit Glasfaser- oder traditioneller Kupferinfrastruktur schwierig zu bedienen seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. (-73%) 15,99€
  3. (-67%) 6,66€
  4. (-70%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
    •  /