Abo
  • Services:
Anzeige
Der Sitz des Unternehmens
Der Sitz des Unternehmens (Bild: Quickline)

Frühstart: Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

Der Sitz des Unternehmens
Der Sitz des Unternehmens (Bild: Quickline)

Stell dir vor es ist Docsis 3.1, und keiner hat Kabelmodems. So ging es dem Schweizer Kabelnetzbetreiber Quickline, der sein Netz schon im Jahr 2016 ausbaute und seitdem wartet.

Der Schweizer Kabelnetzbetreiber Quickline hat seit langer Zeit sein Netz mit Docsis 3.1 ausgebaut, kann aber wegen fehlender Modems keine sehr hohen Datenraten anbieten. Quicklines Chief Technology Officer Remond Krebs sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir haben die neueste CMTS-Generation von Cisco mit Docsis 3.1 bereits im Jahr 2016 vollständig verbaut und in Betrieb genommen. Da die Lieferanten seitdem keine Docsis-3.1-fähigen Modems liefern konnten, werden wir es erst in der zweiten Hälfte 2017 in Betrieb nehmen." Gegenwärtig bietet Quickline im Kabelnetz maximal 400 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload an.

Anzeige

Quickline ist der zweitgrößte Kabelnetzanbieter des Landes. Bereits im Jahr 2015 kündigte das Unternehmen an, dass die rund 400.000 Kunden aller 21 im Quickline-Verbund zusammengeschlossenen lokalen Kabelnetzunternehmen von "Bandbreiten im Gigabit-Bereich profitieren" würden. Angekündigt wurden ein Ausbau mit dem CMTS cBR-8 von Cisco und die Einführung von Docsis 3.1.

Hohe Datenraten möglich

Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen.

Docsis 3.1 arbeitet mit Kanalbandbreiten von 192 MHz im Downstream und 96 MHz im Upstream, die aber bei Bedarf skaliert werden können. Die Obergrenze liegt bei 1.794 MHz, der Upstream wurde bisher auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert.

War bei Docsis 3.0 eine Modulation mit 256 QAM im Down- und 128 QAM im Upstream möglich, so sind mit dem neuen Standard nun 4.096 QAM in beide Richtungen realisierbar. Da höhere Modulationen anfälliger für Störungen sind, wurde die Fehlerkorrektur mit dem Algorithmus Low-Density Parity-Check (LDPC) verbessert. Zudem kommt in Kabelnetzen erstmals OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing) zum Einsatz, was die Bindung an 8-MHz-Kanäle aufgibt. Die Daten lassen sich zu OFDM-Kanälen mit bis zu 192 MHz zusammenfassen, was die bisher üblichen Datenratenverluste an den Kanalgrenzen vermeiden soll.

Viele Netzbetreiber dürften die im Standard vorgesehene Technologie Remote-PHY nutzen. So würden wichtige Übertragungsfunktionalitäten aus dem CMTS ausgelagert und näher am Kunden realisiert. Das soll Störgeräusche im Kabel minimieren und höhere Modulationen ermöglichen. Hierzu sind aber der Ausbau der Glasfaser und der Einsatz neuer Technik notwendig.


eye home zur Startseite
Jerrichat 10. Aug 2017

[...] Hallo, bin neu bei Golem, Hatte soeben 10 Min. Telkom mit AVM. Der gute Mann...

neocron 30. Mai 2017

Sicherlich nicht, aber welcher gerechtfertigt ist, entscheidet ja der, der ausbaut...

M.P. 30. Mai 2017

Es scheint ein Chipsatz herausgekommen zu sein, der es den Router-Herstellern einfacher...

treefiddy 30. Mai 2017

wie schnell kann den der Upload werden ohne Austausch der Verstärker?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Travian Games GmbH, München
  3. it.sec GmbH & Co. KG, Ulm, ?Berlin, Ludwigsburg, ?Hamburg (Home-Office)
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...

Folgen Sie uns
       


  1. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  2. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  4. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  5. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  6. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  7. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  8. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  9. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  10. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Festplatten inbegriffen?

    nachgefragt | 17:36

  2. Re: Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Gtlng | 17:36

  3. Re: 2160p streamen

    gadthrawn | 17:35

  4. Re: Synology oder QNAP

    gadthrawn | 17:32

  5. Re: Sorry, aber der Text ist für mich unlesbar

    redmord | 17:30


  1. 17:49

  2. 17:36

  3. 17:05

  4. 16:01

  5. 15:42

  6. 15:08

  7. 13:35

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel