Abo
  • IT-Karriere:

Frontier mit 1,5 Exaflops: AMD baut weltweit schnellsten Supercomputer

Der Frontier wird das System mit der vorerst höchsten Rechenleistung: Der 1,5-Exaflops-Supercomputer in den USA wird derzeit von AMD und Cray gebaut, er nutzt Epyc-CPUs und Radeon-Instinct-Beschleuniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering des Frontier-Supercomputers
Rendering des Frontier-Supercomputers (Bild: ORNL)

Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Supercomputer mit Intel- und Nvidia-Hardware die Top 500 dieser Welt dominiert haben, soll ab 2021 ein AMD-basiertes System das schnellste der Welt werden: der Frontier des Oak Ridge National Laboratory (ORNL) im US-Bundesstaat Tennessee, finanziert vom US-amerikanischen Energieministerium (Department of Energy, DoE).

Stellenmarkt
  1. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Das Shasta-basierte System setzt auf Prozessoren und Grafikkarten von AMD, gebaut wird es vom Supercomputer-Spezialisten Cray. Die Betreiber wollen eine Rechenleistung von über 1,5 Exaflops erreichen - deutlich mehr, als für den Aurora angepeilt ist. Der basiert auf Xeon-SP- und Xe-Chips von Intel, wohingegen der El Capitan aus IBMs Power-CPUs und Tesla-Beschleunigern von Nvidia besteht. Cray kombiniert für den Frontier die Epyc-CPUs mit Radeon Instincts, beides aber modifiziert und laut AMD nicht direkt basierend auf Rome/Milan oder Vega/Navi.

Rome ist der Codename für die zweite Epyc-Generation: AMD verwendet hier acht sogenannte Chiplets in 7 nm mit je acht Kernen, hinzu kommt ein I/O-Chip in 14 nm mit dem achtkanaligen DDR4-Speicherinterface und den PCIe-Gen4-Lanes. Milan ist der Rome-Nachfolger und wird die Zen-3- statt Zen-2-Architektur sowie 7+ nm verwenden. Die Radeon Instinct MI60 basieren auf dem Vega-20-Chip mit 4.096 Shader-Einheiten und sind mit 32 GByte sehr schnellem HBM-Speicher ausgestattet. Auf Vega folgt Navi, konkrete Details liegen hierzu bisher nicht vor.

Abseits der USA sind ebenfalls Exascale-Systeme geplant: In China entsteht der Tianhe-3 womöglich mit den selbst entwickelten Matrix-3000-Beschleunigern und in Japan der Post-K mit von Fujitsu entworfenen A64FX-Chips auf ARM-Basis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

bblank 08. Mai 2019

Vielleicht auch die Produktion für Xbox Two und PS5 ;-)

Anonymer Nutzer 08. Mai 2019

genau, und dann heben wir die warme scheiße aus dem gewässer im winter an die leitung...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /