Abo
  • IT-Karriere:

From Software: Elden Ring soll Dark Souls in offener Welt werden

Sehr viel Rollenspiel, komplexe Kämpfe und eine offene Welt: Chefdesigner Hidetaka Miyazaki von From Software hat ein paar Informationen über Elden Ring preisgegeben. Das Projekt entsteht zusammen mit George R.R. Martin (Game of Thrones).

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Elden Ring
Artwork von Elden Ring (Bild: From Software)

Auf der Spielemesse E3 2019 hat das japanische Entwicklerstudio From Software nur einen Trailer von Elden Ring gezeigt, sonst aber nicht öffentlich über das Rollenspiel gesprochen. Nun hat das US-Magazin IGN vom Chefdesigner Hidetaka Miyazaki ein paar Informationen erhalten. Denen zufolge steuert der Spieler die Hauptfigur aus der Schulterperspektive durch eine offene Fantasywelt.

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Das grundsätzliche Spielprinzip soll sich an Dark Souls orientierten, sagt Miyazaki. Genauer geht er auf diesen Punkt nicht ein. Gemeint ist vermutlich ein Fokus auf Nahkämpfe sowie ein knackiger Schwierigkeitsgrad, bei dem Können und eine intensive Auseinandersetzung mit den Stärken und Schwächen zumindest der etwas größeren Gegner nötig ist.

Miyazaki geht auch kurz auf die Welt ein. Im Grunde bieten ja auch Dark Souls und Bloodborne schon offene Umgebungen, bei denen allerdings viele Wege erst freigeschaltet werden müssen. Das soll dem IGN-Artikel zufolge in Elden Ring anders sein, sodass die Welt eher an Titel wie Skyrim erinnere. Golem.de hat auf der E3 2019 außerdem unter der Hand gehört, dass Elden Ring das bislang mit Abstand größte Projekt von From Software sei.

Rollenspielelemente sollen in Elden Ring wohl spürbar wichtiger sein als in Sekiro - Shadows Die Twice, dem letzten veröffentlichten Spiel des Studios. Spieler sollen die Hauptfigur weitgehend nach ihren eigenen Vorstellungen erstellen können, statt wie in Sekiro mit einem vorgegebenen Helden anzutreten, schreibt das von Microsoft betriebene Blog Xbox Wire.

Die Handlung dreht sich um ein mysteriöses Schmuckstück, eben den Elden Ring. Der Trailer deutet an, dass die Zerstörung dieses Artefakts am Anfang der Story steht - also genau anders herum als bei Der Herr der Ringe. Wirklich klar ist das aber nicht, außerdem gehört das Entschlüsseln der komplexen Geschichte in Elden Ring wohl auch zur Herausforderung. Autor George R.R. Martin war nach Angaben von Miyazaki primär beim Erschaffen der Fantasywelt und ihrer Historie beteiligt, die Haupthandlung entsteht ohne ihn.

Elden Ring erscheint laut Publisher Bandai Namco für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Ein Erscheinungstermin liegt bislang nicht vor. Es könnte gut sein, dass das Spiel auch für die nächste Konsolengeneration auf den Markt kommt, die Ende 2020 veröffentlicht werden dürfte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Thug 24. Jun 2019

Aha.. Ich habe heute morgen zwei Brötchen gegessen obwohl ich nur eins essen wollte.


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /