Abo
  • Services:
Anzeige
XBMX 12 - kann mehr, läuft auf mehr Systemen
XBMX 12 - kann mehr, läuft auf mehr Systemen (Bild: XBMC.org)

Frodo ist da: XBMC deutlich erweitert - auch für Raspberry Pi und Android

XBMX 12 - kann mehr, läuft auf mehr Systemen
XBMX 12 - kann mehr, läuft auf mehr Systemen (Bild: XBMC.org)

XBMC hat mit der neuen Version 12 ("Frodo") einen großen Sprung nach vorne gemacht. Die freie Mediacenter-Software dient erstmals auch als Videorekorder, spielt HD-Audio und unterstützt nun offiziell das Raspberry Pi sowie Android.

Das XBMC-Team hat seine freie und für Linux, Mac OS X und Windows angebotene Mediacenter-Software deutlich vorangebracht. Die Liste der in XBMC 12 "Frodo" enthaltenen neuen Funktionen und Verbesserungen umfasst unter anderem die Wiedergabe von Live-TV und Videoaufzeichnungen. Somit wird XBMC nun selbst zum modernen digitalen Videorekorder inklusive elektronischem Programmführer (engl. EPG) zur Aufnahmeprogrammierung.

Anzeige

Eine weitere wichtige Neuerung: Erstmals kann mit XBMC auch HD-Audio wiedergegeben werden, wobei XBMC auf seine neue und selbst entwickelte Audioengine (AE) zurückgreift. Die unterstützt 24-Bit- und Fließkomma-Audio mit bis zu 384 kHz und kann unter anderem die BD-Tonformate DTS-MA und Dolby True-HD wiedergeben. Zu geplanten AE-Erweiterungen zählen unter anderem Regeln für Ausgabeformate passend zu Hardwarefähigkeiten, verschiedene DSPs, eine Dynamic-Range-Kompression (DRC), Tiefpassfilter für Subwoofer und eine Equalizer-Funktion.

Ab XBMC 12 gehört auch der Raspberry Pi offiziell zu den unterstützten Plattformen. Mit der günstigen Platine können stromsparende, eingeschränkt HD-fähige Mediaplayer realisiert werden. Es gibt bereits verschiedene fertige, XBMC-zentrierte Linux- und Debian-Distributionen wie Raspbmc und XBian sowie das eigenständige OpenELEC.

Eine erste Unterstützung für Android gibt es nun ebenfalls. Die aktuelle Android-Version von XBMC basiert auf dem Frodo-Code, es soll sich nicht um eine abgespeckte XBMC-Variante handeln.

Weitere Neuerungen sind der etwa für japanische Zeichentrickfilme (Animes) genutzte H.264-10-Bit-Codec Hi10P, eine 64-Bit-Unterstützung nun auch für Mac OS X, die Möglichkeit für komplexere Skins und eine verbesserte Airplay-Unterstützung.

XBMC 12 Frodo steht seit kurzem für Linux, Mac OS X, Windows, Android, Raspberry Pi und gehackte Apple-TVs, iPhones, iPads sowie iPod Touch zur Verfügung. Auch die für XBMC vorkonfigurierte Linux-Distribution XBMCbuntu (ehemals XBMC Live) wurde aktualisiert.


eye home zur Startseite
MarcEff 06. Feb 2013

Also ich nutze die 512mb Version mit RaspBMC und Openelec und habe sogut wie keine Lags...

dreamtide11 06. Feb 2013

sehr schönes, langes, sachliches Posting. Danke schön.

Allahu Snackbar 01. Feb 2013

Darf man Fragen, welche Addons du so nutzt?

cry88 01. Feb 2013

wie ist denn die steuerung so? bei mir läuft xbmc auf nem win8 netop und die...

KillerJiller 31. Jan 2013

Wenn man schon ein mächtiges Backend wie VDR oder MythTV nutzt, dann ist der Einsatz...


Antary / 30. Jan 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    gumnade | 17:04

  2. Re: die alte leier

    xVipeR33 | 17:02

  3. Re: Recht hatter..

    pampernickel | 16:58

  4. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    DAUVersteher | 16:55

  5. Re: Schau dir doch an, wie Björn im Norwegischen...

    ArcherV | 16:54


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel