Abo
  • Services:

FRK: Verkauf von Unitymedia an Vodafone nur bei Öffnung der Netze

Ein kleinerer Kabelnetzbetreiberverband ist nicht gegen ein Zusammengehen von Unitymedia mit Vodafone. Aber dann sollten die Netze nach dem Open-Access-Prinzip geöffnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
FRK-Kongress 2017 in Leipzig
FRK-Kongress 2017 in Leipzig (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der mittelständische Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation (FRK) befürwortet die wohl kurz bevorstehende Übernahme von Unitymedia durch Vodafone. "Es wächst zusammen, was einzeln verkauft wurde. Die beiden Unternehmen standen durch die Aufteilung der ehemaligen Versorgungsgebiete der Deutschen Post im Kabelmarkt fast niemals im Wettbewerb miteinander", sagte der FRK-Vorsitzende Heinz-Peter Labonte am 25. April 2018.

Stellenmarkt
  1. Umicore AG & Co. KG, Hanau
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

Die geplante Fusion müsse daher auch die Diskussion über die Öffnung der Netze der großen Konzerne beenden, dies müsse Auflage einer eventuellen positiven Wettbewerbsentscheidung sein, erklärte Labonte. Größere Mitglieder im FRK sind die Lausitzer Mediengruppe und RFT Brandenburg, aber auch kleine Betreiber mit einigen hundert versorgten Wohneinheiten gehören dazu. Im Jahr 2017 wurde auch der drittgrößte Kabelnetzbetreiber, Pÿur (Tele Columbus), Mitglied im FRK.

Unitymedia gegen Öffnung der Netze

Auch die Kabelnetzbetreiber müssten sich öffnen, ein Vorleistungsprodukt werde kommen, hatte Theo Weirich, Geschäftsführer des lokalen Betreibers aus Norderstedt, Wilhelm.tel, am 18. April 2018 erklärt. Doch das umzusetzen, sei technisch sehr anspruchsvoll.

Eine Öffnung der Kabelnetze für andere Anbieter schloss Herbert Leifker, Privatkundenvorstand bei Unitymedia im Mai 2017 laut einem Bericht bei Teltarif noch aus. "Wenn wir investieren, dann manchen wir das ohne Vorvermarktung und tragen die Investition zu 100 Prozent. Ein offener Netzzugang würde uns derzeit beim Netzausbau nicht helfen." Breko-Geschäftsführer Stephan Albers hatte eine solche Öffnung vor allem in ländlichen Regionen als Katalysator für den Ausbau bezeichnet. Doch Leifkert entgegnete, dass man das Thema derzeit nicht anfassen wolle.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

okidoki 26. Apr 2018

Den Datenverkehr am Node nach Anbietern auftrennen. Kostenaufteilung nach Anzahl de User...

Mett 25. Apr 2018

Soso. In Waldenbuch wurde das FTTB-Netz von Unitymedia erst errichtet, nachdem mindestens...

M.P. 25. Apr 2018

Das hatte ich bisher bei Unitymedia nicht, vor dem Wechsel aber an einem alten...

katze_sonne 25. Apr 2018

Danke, hast du schön gesagt. Kleiner Hinweis: Wenn dein Segment überlastet ist und du...

SanderK 25. Apr 2018

Knüpft Sie auf! Verbrennt Sie auf den Scheiterhaufen.... moment, ahso, wobei, ist schon...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /