• IT-Karriere:
  • Services:

FRK: Kleine und Große gegen Fusion von Unitymedia und Vodafone

Die mittelständischen Kabelnetzbetreiber wollen bei der EU-Kommission gegen die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone vorgehen. Dabei könnte auch die Deutsche Telekom ein Partner werden.

Artikel veröffentlicht am ,
So sieht der FRK den Kabelnetzmarkt.
So sieht der FRK den Kabelnetzmarkt. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der mittelständische Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation (FRK) wird gegen die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone bei der EU-Kommission vorgehen. Das gab der Vorsitzende Heinz-Peter Labonte am 24. September 2019 auf dem Breitbandkongress in Leipzig bekannt. Die Anwesenden sprachen sich in einer Abstimmung eindeutig dafür aus.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Vor rund zwei Monaten hat die EU-Kommission die Übernahme freigegeben, Vodafone hat die kartellrechtliche Genehmigung der EU für den 22-Milliarden-Dollar-Kauf (18,4 Milliarden Euro) der Kabelnetze von Liberty Global in Deutschland und Mitteleuropa erhalten. "Ich selbst halte den Zusammenschluss für nicht genehmigungsfähig", sagte Christoph Schalast von der Kanzlei Schalast, die den FRK vertritt.

Eine Klage gegen die Entscheidung kann sich der FRK nicht leisten, weil im Falle eines Sieges von Vodafone Rechtsanwaltskosten des Gegners in Höhe von 300.000 bis 400.000 Euro zu tragen wären. Wenn der FRK einen Prozesskostenhilfeantrag stellt und Erfolg hat, übernimmt die EU die Kosten der Rechtsberatung. Wenn der Prozesskostenhilfeantrag nicht gewährt wird, gibt es die Möglichkeit, die Prozesskosten gemeinsam in einer Prozessgemeinschaft mit der Deutschen Telekom, Netcologne und Tele Columbus zu tragen. "Die Telekom wird auf jeden Fall gegen die Fusion klagen", sagte Labonte.

Der FRK hat wie viele andere Bedenken bei der EU-Kommission gegen die Übernahme von Unitymedia vorgebracht. "Die Kommission hat nichts davon in ihrer Entscheidung aufgegriffen. Möglich wäre gewesen, eine Ausschreibung von Gestattungsverträgen mit der Wohnungswirtschaft anzuordnen, ohne dass Vodafone sich hätte bewerben können. Doch das ist nicht passiert", erklärte Schalast. Der Zusammenschluss von Vodafone und Unitymedia hat einen Anbieter im deutschen Gestattungsmarkt mit 70 bis 80 Prozent Marktanteil geschaffen, mit Dominanz im Markt für Verträge mit der Wohnungswirtschaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

dumdideidum 25. Sep 2019 / Themenstart

Das relative einfach. Monopolisierung im Kabelmarkt, nicht aber im...

dumdideidum 25. Sep 2019 / Themenstart

Korrekt. So ein Monopol mus einen Versorgungsauftrag haben. Kann und will er nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /