FRK: Kabelnetzbetreiber warnen vor Trenching

Nach Ablauf der Gewährleistungsfrist können Reparaturen unterhalb der Glasfaser schnell sehr teuer werden. Trenching sei keine alternative Verlegemethode, lautet die Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Trenching der Deutschen Telekom im Einsatz
Trenching der Deutschen Telekom im Einsatz (Bild: Deutsche Telekom)

Wenn an darunter liegender Versorgungsinfrastruktur gearbeitet wird, kann die Haftung für Schäden an getrenchter Glasfaser für die Kommunen sehr teuer werden. "In der Realität laufen die Kommunen ohne entsprechende Garantien oder Versicherungen der Netzbetreiber bei Trenching nach Ablauf der im Markt üblichen fünfjährigen Gewährleistungsfrist Gefahr, mit beachtlichen Folgekosten für ihre Haushalte konfrontiert zu werden. Diese können je nach Anlagengröße mittel- bis langfristig durchaus in die Millionen gehen", sagte der Vorsitzende des Fachverbands Rundfunk- und Breitbandkommunikation (FRK), Heinz-Peter Labonte, am 12. August 2021.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master / Agile Coach (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz (Home-Office möglich)
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Güglingen
Detailsuche

Nach Beispielrechnungen könne die Haftung für Schäden an den bei Trenching meist nur in 20 bis 40 Zentimeter verlegten Glasfaserleitungen voll zulasten der Kommunen gehen. Die Folgekosten für Kommunen bei der "von einigen Breitbandberatern und Anbietern verharmlosend als alternative Methode zur Glasfaserverlegung propagierten Bauverfahren" seien nicht zu unterschätzen.

Deshalb betrachte er den Einsatz von Trenching ohne ausreichende Garantien durch den Netzbetreiber als "ein finanzielles russisches Roulettespiel mit sechs Patronen in der Trommel".

Mittelstand baut weiter lieber sehr tief aus

Besonders die Deutsche Telekom und Vodafone setzen beim Bau neuer Glasfaserstrecken auf Trenching und bauen nicht aus, wenn die Kommunen dem nicht zustimmen. Für die mittelständischen, meist lokal oder regional verwurzelten FRK-Mitglieder, gelte die übliche Faustformel: "60 Zentimeter unter dem Bürgersteig, 80 Zentimeter unter der Straße und 120 Zentimeter unter Kreis-, Landes- und Bundesstraßen", sagte Labonte.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Fachverband Rundfunk- und Breitbandkommunikation vertritt nach eigenen Angaben rund 160 über das Bundesgebiet verteilte mittelständische Kabelnetzbetreiber sowie Antennengemeinschaften. Versorgt werden von den Mitgliedern demnach rund 3 bis 3,5 Millionen Haushalte mit Kabelfernsehen, Internet und Telefonie. Zu den Mitgliedern gehören unter anderen RFT Kabel Brandenburg, AEP Plückhahn, Rundfunk-Fernseh-Dienst, Info-Kabel Bischofswerda, RFD Wimmelburg und die Lausitzer Mediengruppe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 16. Aug 2021

Das wäre dann eine Aufgabe für angehende Archäologen. Die könnten dort üben.

wally_2k 13. Aug 2021

Medien, die nur "eine Handbreit" unter OK Straße/OK Gehweg verlegt werden liegen im...

Knuspermaus 13. Aug 2021

Bei der Elektrifizierung unserer Straßen, werden für "Laternenparker" Lösungen erstellt...

sambache 13. Aug 2021

Ja, im Wald und am Acker gibts solche Stellen noch :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. Maps: Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland
    Maps
    Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland

    In Nordamerika verwendetet Google bereits kraftstoffsparende Routen - die Funktion wurde für den deutschen Markt angepasst.

  2. Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
    Antimaterie
    Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

    Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
    Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  3. LG: 2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound
    LG
    2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound

    Statt Lautsprechern verwendet LGs 97-Zoll-Display das eigene Panel als Membran. Die Technik soll 5.1-Sound simulieren können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /