• IT-Karriere:
  • Services:

FRK-Breitband-Kongress: Magine TV nennt lineare TV-Inhalte wertvoller als Netflix

Das lineare Fernsehen wird laut Magine TV teurer produziert als das Netflix-Angebot. Doch die Zuschauer könnten dieses Angebot oft einfach nicht finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Magine-TV-Angebot
Magine-TV-Angebot (Bild: Magine)

Ein Magine-TV-Manager hat das lineare Fernsehen auf dem FRK Breitband-Kongress in Leipzig als "wertvoller" als Netflix bezeichnet. "Wenn Sie die Programme und Inhalte aller Sender zusammennehmen, ist das dort Gezeigte deutlich wertvoller als ein Netflix-Abo", sagte Kroll laut einem Bericht von Teltarif.de. Das Problem für die TV-Zuschauer sei, dass sie die Inhalte meist nicht auffinden könnten.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)

Das schwedische Unternehmen bietet Live-Streaming des linearen Fernsehprogramms an. Unternehmenssprecher Mats Wappmann sagte Golem.de: "Die Aussage, dass ein Monat lineares Fernsehprogramm 'wertvoller' ist als ein Monat 'Netflix-Programm' bezieht sich auf die Ausgaben, also die Kosten des Contents, der produzierten und lizenzrechtlich erworbenen Sendungen, die während eines Monats von allen Sendern ausgestrahlt werden." Das Problem für die TV-Zuschauer aber sei, dass diese das Angebot nicht so wahrnähmen - nicht zuletzt auch, weil sie die Inhalte oftmals nicht entdeckten.

Klassisches Fernsehen abbestellt

Nach Untersuchungen von Magine TV habe rund die Hälfte der Kunden ihren TV-Vertrag zugunsten von Magine gekündigt. Diese Angaben sind laut Wappmann "eine Momentaufnahme, nach der die Hälfte keinen klassischen Fernsehempfang mehr hat, die andere Hälfte Magine TV ergänzend zu anderen Distributionsmöglichkeiten nutzt. Ob diese Nutzer dafür den Vertrag mit einem herkömmlichen Kabelnetz-Betreiber gekündigt, ihre Satellitenschüssel abgeschraubt oder gar noch nie ferngesehen haben, entzieht sich unseren Kenntnissen."

Magine TV ist in Deutschland seit April 2014 verfügbar und bietet hier neben beispielsweise ARD, ZDF, RTL, Pro Sieben und Sat.1 auch internationale Sender an. Betreiber ist ein schwedisches Unternehmen. Noch vor rund einem Jahr gab es bei Magine TV rund 60 Kanäle - ARD und ZDF auch in HD-Auflösung - kostenlos und ohne eigene Werbung im Browser sowie auf Smartphones und Tablets. Im September 2014 schränkte das Unternehmen sein kostenloses Angebot deutlich ein. Auch deutsche Privatsender verschwanden hinter einer Bezahlschranke. Magine TV verfügt über Lizenzen für die ausgestrahlten Sender.

Magine TV zeigt lineares TV übers Internet live, zeitversetzt als Startover oder als On-Demand-Angebot. In Deutschland ist der zeitversetzte Konsum von TV-Sendungen aufgrund vertragsrechtlicher Einschränkungen nur bei Dmax, Tele 5, N24, Nickelodeon, Joiz, Eurosport 1, Viva, Blizz, Cartoon Network und einigen anderen Sendern verfügbar.

Die Nutzung von Magine TV erfolgt aktuell zu 28 Prozent mit Android, 28 Prozent im Web, 21 Prozent über iOS und 10 Prozent mit dem Amazon Fire TV oder Fire TV Stick. 5 Prozent nutzen jeweils Chromecast oder einen Samsung-Fernseher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

robinx999 14. Okt 2016

Das Angeblich ist ja das Problem man weiß nichts genaues wobei es ja ein paar...

robinx999 14. Okt 2016

Klar kann man es durch eine Andere Serie ersetzen, das "Problem" für den Zuschauer bleibt...

John2k 13. Okt 2016

Dir passt es ja anscheinend auch nicht, wenn du aufzeichnen musst und sobald das...

PiranhA 13. Okt 2016

Ne, sowas nennt man Unterhaltung. Und das ist qualitativ um einiges besser, als was die...

DrWatson 13. Okt 2016

Dann macht man halt virtuelle "Stationen" wie bei Spotify.


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /