Fritzrepeater 6000: AVM stellt ersten eigenen Wi-Fi-6-Repeater vor

AVMs Fritzrepeater 6000 unterstützt nativ Wi-Fi 6 und damit Techniken für schnelles WLAN und Mesh. Auch Ethernet per RJ45-Buchse ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fritzrepeater 6000 wird im klassischen AVM-Design verkauft.
Der Fritzrepeater 6000 wird im klassischen AVM-Design verkauft. (Bild: AVM)

AVM erweitert das Sortiment um einen neuen Repeater. Der Fritzrepeater 6000 ist eines der ersten Repeater des Fritz-Angebots, das nativ Wi-Fi 6 nach 802.11ax unterstützt. Andere Geräte wie die Fritzbox 7590 sind zwar mit einigen Komponenten des Standards ausgestattet, etwa WPA 3 und 160-MHz-Kanäle, sie sind faktisch aber für 802.11ac (Wi-Fi 5) konzipiert. Es gibt aber bereits Produkte wie die Fritzbox 7530AX, die 6660 Cable und 5530 Fiber mit Wi-Fi 6.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Der neue Repeater funkt per Triband in zwei 5-GHz-Netzen und einem 2,4-GHz-Netz. Außerdem kann auf 5 GHz ein Rückkanal genutzt werden. Per 4x4-Antennen sollen so maximal theoretisch etwa 6 GBit/s an Datenrate möglich sein. Als Wi-Fi-6-kompatibles Gerät sollte der Repeater auch 1024-QAM (Quadrature Amplitude Modulation) unterstützen, welches mehr Datenraten auf dem Signal pro Frequenzintervall übertragen kann als etwa 256 QAM bei Wi-Fi 5.

Inklusive 2,5-GBit-Ethernet

Der Repeater lässt sich wie viele andere AVM-Geräte per FritzOS einstellen. Dort ist etwa auch Mesh-Steering enthalten, welches automatisch weniger belegte Frequenzbereiche auf dem Medium für das eigene Signal aussuchen soll. Ein Mesh-System mit den neuen Repeatern kann per OFDMA (Orthogonal Frequency Division Multiple Access) auch besser Ressourcen an diverse Clients im Netzwerk aufteilen, etwa indem Channels einem Gerät zugewiesen oder für mehrere Clients aufgeteilt werden.

Die neue AVM-Hardware ist mit zwei zusätzlichen RJ45-Buchsen ausgestattet. Davon ist eine für Gigabit Ethernet und eine für 2,5-GBit-Ethernet ausgelegt. Der Anschluss von stationären Geräten im Heimnetz sollte so gut funktionieren.

AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)
Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

AVM verkauft den Fritzrepeater ab Mai 2021. Günstig wird er allerdings nicht sein: 220 Euro will der Hersteller dafür haben. Eine Fritzbox 7590, die auch als Gateway für die WAN-Verbindung an den Provider, Switch und Router dienen kann, kostet 200 Euro.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema WLAN-Repeater.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stepinsky 13. Apr 2021

Aus reiner Neugier: Wozu brauchst du diese Bandbreite? Und welche Geräte hast du dran...

Allandor 13. Apr 2021

Eine Reine WLAN-Bridge Funktionlität lassen die AVM Produkte leider nicht zu. Wollte das...

jones1024 13. Apr 2021

Na aber sowas von raus. Danke für die Info.

Megusta 13. Apr 2021

Fritzbox ist ein Router der alles können will... Ich unterstellte einfach Mal, das man...

tommihommi1 13. Apr 2021

Die 7530AX scheint ja ne richtig miese AX-Implementierung zu haben, und ohne 2.5GbE kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /