Fritzbox: WPA3 und verschlüsselter Gastzugang kommen für AVM-Router

Ein neuer Preview-Patch zeigt: AVM will auch Fritzboxen, die nicht für Wi-Fi 6 ausgelegt sind, mit WPA3 aktualisieren. Außerdem sollen WLAN-Gastzugänge durch Verschlüsselung sicherer werden. Nutzer können die Laborversion bereits ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fritzbox 7590 erhält WPA3.
Die Fritzbox 7590 erhält WPA3. (Bild: AVM/Montage: Golem.de)

AVM hat diverse Neuerungen als Betaversion für seine Fritzbox-Router vorgestellt. Unter anderem will der Hersteller seine Geräte mit dem Verschlüsselungsstandard WPA3 ausstatten. Außerdem sollen Nutzer künftig per Opportunistic Wireless Encryption (OWE) verschlüsselte Verbindungen für ihre WLAN-Gastzugänge erstellen können. Damit soll es schwieriger sein, Kommunikationen im typischerweise offenen Gast-Netzwerk abzuhören. Das Update gibt es derzeit für die Produkte Fritzbox 7590, 7490, 6591 Cable, 6590 Cable und 6490 Cable.

Stellenmarkt
  1. Master Data Steward - Senior Expert MDM (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
Detailsuche

Das sind teilweise Router, die kein Wi-Fi 6 unterstützen. Für dessen Zertifizierung ist WPA3 Voraussetzung. Es sollte also jedes Endgerät, das auch den neuen Funkstandard unterstützt, mit so gesicherten Fritzbox-Routern kompatibel sein. WPA3 wurde mit Wi-Fi 6 bekanntgemacht und soll den 15 Jahre alten Vorgänger WPA2 ablösen, der durch einige funktionierende Offline-Wörterbuchangriffe mittlerweile auch nicht mehr komplett sicher ist.

SMB v2 und v3 werden unterstützt

AVM führt weitere Funktionen mit dem Beta-Update ein. So werden für USB-Netzlaufwerke Server Message Block v2 und v3 unterstützt. Auch DNS over TLS, verschlüsselte Telefone und die Integration von Online-Telefonbüchern von Apple, Telekom und von CardDAV-Anbietern gehören zu den neuen Funktionen des Updates. Telefonbücher sollen zudem verbessert werden, indem sie laut Hersteller aus ihren Datensätzen Vorschläge während der Nummerneingabe einblenden.

Installiert werden kann der Beta-Patch über das Betriebssystem der Fritzbox unter dem Menüpunkt System/Update. Dazu wird die Labor-Datei als Zip-Archiv zum Download angeboten. AVM gibt an, die Einstellungen des Routers vor der Installation zu sichern. Außerdem sollte FritzOS auf der aktuellen Version aktualisiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


user123456 28. Feb 2020

Das kann ich so bestätigen. Ich betreibe eine Fritzbox 7590 mit dem aktuellen FritzOS 7...

wurstdings 27. Feb 2020

Ja, die Verschlüsselung dahinter (WPA2) ist die Gleiche aber trotzdem ist ja wpa2psk und...

Schlitzauge 26. Feb 2020

Aufgeschlüsselt oder verschlüsselt?

rubberduck09 26. Feb 2020

Nunja - ich hab 7.12 drauf. Das mit Werkseinstellung heisst ja auch alle Telefone neu...

unbekannt. 25. Feb 2020

Wuhuu!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /