Fritzbox: Neue AVM-Router und FritzOS 6.20 kommen bis September

AVM wird seine Router Fritzbox 3490 und Fritz Powerline 1000E in den Handel bringen. FritzOS 6.20 verspricht mehr Sicherheit, was das Unternehmen auch nötig hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox 3490
Fritzbox 3490 (Bild: AVM)

Der Hersteller AVM hat mitgeteilt, dass einige schon länger angekündigte Router bis zur Ifa 2014 verfügbar sein werden. Die Messe findet vom 5. bis 10. September 2014 in Berlin statt. Wie ein Unternehmenssprecher Golem.de sagte, ist auch der Start von FritzOS 6.20 zur Ifa geplant.

Stellenmarkt
  1. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. IT Support / Systemadministrator (m/w/d)
    Pixelcomputer e.K., München
Detailsuche

Nach einer schweren Sicherheitslücke Anfang des Jahres in zahlreichen Routermodellen, durch die über Fernzugang die Kontrolle über den Router erlangt werden konnte, verspricht AVM nun in der neuen Software FritzOS "Sicherheit und Transparenz". Zudem gebe es neue Funktionen bei WLAN, Netzwerkspeicher und Smart Home.

Die Fritzbox 3490 ist ein Mittelklassegerät, das ac-WLAN bis 1.300 MBit/s beherrscht und 2,4- und 5-GHz-Netze simultan bedient. Es wurde bereits im März 2014 zur Cebit vorgeführt, ist aber noch nicht im Handel. Der Router Fritz Powerline 1000E mit 1 GBit/s Datenübertragungsrate basiert auf dem Homeplug-AV2-Standard und setzt dabei auf die von WLAN bekannte Mimo-Technologie. Angaben zu Preisen wurden noch nicht gemacht.

Seinen WLAN-Repeater, der das Kabelnetzprogramm in das Heimnetzwerk streamen kann, zeigte AVM schon vor einem Jahr auf der Ifa. Der Fritz WLAN Repeater DVB-C verteilt die Inhalte des Kabelfernsehens über das WLAN. So haben Smartphone, Tablet, Notebook und andere Geräte TV-Empfang. Das DVB-C-Fernsehsignal wird vom Kabel-TV-Anschluss über WLAN im Netzwerk verteilt.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Update auf FritzOS 6.0 erweiterte AVM Ende 2013 den Funktionsumfang der Router Fritzbox 7390 und 7490. So wurde es mit der neuen Version möglich, einen privaten WLAN-Hotspot zu betreiben sowie IPTV-Signale auf Smartphones und Tablets zu streamen.

Ein Sprecher nannte Golem.de folgende Preise: Der WLAN-Repeater 1.750 kostet 99 Euro, das Powerline-1000-Set 99 Euro und der DVBC-Repeater 119 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 12. Jul 2014

Immerhin hat man die Chance, bei ner Bombe jedoch hat man gar nix mehr...

motzerator 11. Jul 2014

Machst Du hier online Comedy oder ist dein Post ernst gemeint? Hättest Du mal...

Nerd_vom_Dienst 11. Jul 2014

Schon lustig wie sich manche denken für Zuhause derart große und komplexe Netzwerke mit...

Lala Satalin... 10. Jul 2014

Bald ist der Router zwang eh Geschichte. Dann kaufe Ich das aktuelle Modell und zwar das...

Anonymer Nutzer 10. Jul 2014

Gut, so genau habe ich nicht geschaut und in der News stand das ja nicht drin. So ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Shopping: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein
    Shopping
    Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

    Nun muss der EuGH entscheiden, ob Google mit der Anzeige seiner Shopping-Angebote in der Suche seine Marktmacht missbraucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /