Abo
  • Services:

Fritzbox: In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

Koaxialkabel bei den Hausanschlüssen ist auch langfristig mit FTTH/B-Anschlüssen konkurrenzfähig, erklärt der Cheftechniker von Unitymedia.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzboxen für Bochum
Fritzboxen für Bochum (Bild: Unitymedia)

Unitymedia plant im Februar 2018 in Bochum einen öffentlichen Docsis-3.1-Test mit einer begrenzten Teilnehmerzahl. Das sagte Dieter Vorbeck, Chief Technology Officer von Unitymedia, Golem.de auf Anfrage. "Ende des ersten Quartals 2018 starten wir wie geplant unseren Gigabit-Tarif in Bochum".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach

Mit Docsis 3.1 erziele der Kabelnetzbetreiber eine verbesserte Übertragungsqualität und einen deutlich höheren Datendurchsatz und ermögliche "Gigabit-Geschwindigkeiten für den Massenmarkt", was mit Glasfaser laut Vorbeck aktuell nicht umsetzbar sei.

"Unsere Infrastruktur ist ein hybrides Glasfaser-Koax-Netz. Im Zuführungsbereich liegt längst Glasfaser und bei den Hausanschlüssen ist das Koaxialkabel spätestens mit Docsis 3.1 auch langfristig mit FTTH/B-Anschlüssen konkurrenzfähig. Für private wie gewerbliche Kunden sind somit alle Bedarfe abbildbar." Zukünftige Kabel-Technologien wie Full-Duplex könnten Datenraten in einen zweistelligen Gigabitbereich für Download und Upload bieten.

Unitymedia: Docsis 3.1 minimiert auch Latenzzeiten

Docsis 3.1 könne im bestehenden Frequenzspektrum eingesetzt werden und sei darüber hinaus abwärtskompatibel, erlaube also einen Parallelbetrieb verschiedener Docsis-Generationen. Bereits bei der Nutzung des bestehenden Spektrums sind bei Unitymedia Geschwindigkeiten von mehr als 1 GBit/s im Downstream und wesentlich höhere Geschwindigkeiten als bisher im Upstream möglich.

"Zusätzlich minimiert der Einsatz von Docsis 3.1 die Latenzzeiten durch das sogenannte Active Queue Management. Daneben erhalten Netzbetreiber bessere Möglichkeiten zur Netzüberwachung und -wartung und senken durch effizientere Systeme den Energieverbrauch der Netzinfrastruktur", sagte Vorbeck.

Gigabit-Datenraten und Docsis 3.1 erhöhe die technische Komplexität und die notwendige Rechenleistung für die Bereitstellung der Dienste. Daraus resultiere ein höherer Energiebedarf. Dies könne aber aufgefangen werden durch Technologiefortschritte mit deutlich höherer Integrationsdichte der Geräte und stromsparender Halbleitertechnologie. Vorbeck: "Hinzu kommen ein effizienteres Energie-Management und neue Leistungsmerkmale wie der Docsis Light-Sleep-Mode. Wir gehen daher davon aus, dass der tatsächliche Energiebedarf nicht steigen wird." Die Zielsetzung sei, den Energiebedarf pro Kunde in Zukunft zu senken.

Gestern bekam der Betreiber eine große Lieferung der neuen Fritzbox-Kabelrouter von AVM, die in den kommenden Wochen in Bochum im Rahmen von internen Tests eingesetzt werden. Es wird aber künftig bei Unitymedia auch eine D3.1-fähige Connect Box geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 62,90€
  3. 119,90€
  4. 216,71€

Jhomas5 14. Dez 2017

Erster Beitrag .. und dann der Name. DONT FEED THE TROLL !!

M.P. 14. Dez 2017

In Downstream hat man nach der Abschaltung der analogen TV-Kanäle ausreichend Platz für...

LinuxMcBook 14. Dez 2017

Die Telefon-Funktion kostet den Anbieter bestimmt weniger Geld, als der Aufwand für x2...

iNyxzoR 14. Dez 2017

Woher hast du die 2ms her? Gibt es da ne Quelle?


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    •  /