• IT-Karriere:
  • Services:

Fritzbox: AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

Am ersten August ist es so weit: Auch Nutzer von Glasfaser- und Kabelanschlüssen können ihre Router selbst wählen. Der Hersteller AVM hat dazu eine Checkliste mit häufig gestellten Fragen herausgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
AVM hat wenig überaschend keine Probleme mit der Routerfreiheit.
AVM hat wenig überaschend keine Probleme mit der Routerfreiheit. (Bild: Wikifreund/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Ab dem ersten August gilt die Routerfreiheit in Deutschland. AVM erklärt dazu, wie sich die neuen Regelungen auf Kunden auswirken. Zum Start soll die Fritzbox 6490 Cable frei erhältlich sein. Für normale DSL-Anschlüsse sollen die Fritzbox 7580 und die Fritzbox 7560 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dresden
  2. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin

AVM schreibt, dass Nutzer durch die Routerfreiheit viele Vorteile hätten: "Dank der Routerfreiheit können Sie nun auch am Kabel- oder Glasfaseranschluss einen Router frei nach Ihren Bedürfnissen wählen und selbst kaufen. Es entstehen keine Mietkosten für Gerät oder WLAN; Updates für mehr Funktionen und Sicherheit sind direkt vom Hersteller und gratis erhältlich." Außerdem würden integrierte Router Anschaffungs- und Stromkosten für den Betrieb weiterer Geräte sparen.

Zugangsdaten müssen herausgegeben werden

Die Netzbetreiber sind ab dem ersten August verpflichtet, die Zugangsdaten herauszugeben. Bei Neuverträgen muss das "in Textform, unaufgefordert und kostenfrei" geschehen. Das umfasst alle Dienste des Anbieters, also neben dem Internetzugang meist noch Voice-over-IP.

Probleme sieht AVM durch die Routerfreiheit keine: Seit vielen Jahren hätten vier Millionen Anwender Router an normalen DSL-Anschlüssen eingerichtet, ohne dass das für die Netze problematisch geworden sei. Damit widerspricht AVM dem Anbieter Unitymedia. Dessen Chef hatte erklärt, dass nicht alle Kabelrouter im Netz des Unternehmens funktionieren würden. Wolf Osthaus, Senior Vice President des Unternehmens warnte vor Störungen im Netz.

Kabelrouter arbeiten nach gängigen internationalen Standards. Das ist einerseits Docsis 3.0, andererseits der Request for Comment (RFC) der Internet Engineering Taskforce (IETF) mit der Nummer 3261. Einige Kabelnetzbetreiber können Anpassungen an ihren Netzen vornehmen, diese müssen aber ab dem Stichtag für alle Kunden nachvollziehbar veröffentlicht werden.

AVM informiert bereits heute über die Geschäftspraxis verschiedener Internetprovider. Auf der Seite Freie Routerwahl ist zusammengefasst, ob die Unternehmen bereits Zugangsdaten herausgeben oder nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC) für 34,99€, Fallout 76 für 10,99€, FIFA 21 (PC) für 40...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 97,47€ (Bestpreis!)

adminblogger 01. Jul 2016

Und was ist mit Businesskunden? Bekommen Geschäftskunden auch die Zugangsdaten bei Bedarf?

ops007 01. Jul 2016

Hallo, es wird immer von Router Freiheit gesprochen nur was ist wenn mein Router kein...

zwangsregistrie... 01. Jul 2016

die AVM- Dinger haben ja ALLE nur 4 LAN Ports. Das reicht doch nie. Gibts da eigentlich...

ichbinsmalwieder 01. Jul 2016

Die Regelung gilt nur für Neuverträge, da werden sie es sicherlich machen. Als Altkunde...

gollumm 30. Jun 2016

Abwarten - auf ein paar Monate kommt es nun auch nicht mehr an. Einfach mal schauen ob...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /