Fritzbox 7583: AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

Supervectoring, Bonding und G.fast: Die neue Fritzbox 7583 soll Standards unterstützen, die in Deutschland aktuell oder künftig genutzt werden. Ansonsten handelt es sich um ein typisches AVM-Multifunktionsgerät mit Ethernet-Switch, WLAN-Modul und sogar einem S0-Bus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fritzbox 7583 wird auf dem MWC 2018 zu sehen sein.
Die Fritzbox 7583 wird auf dem MWC 2018 zu sehen sein. (Bild: AVM)

Der deutsche Netzwerkperipheriehersteller AVM wird auf der Messe MWC 2018 in Barcelona die neue Fritzbox 7583 vorstellen. In einer vorangehenden Pressemeldung beschreibt AVM den Multifunktionsrouter. Zu den Funktionen gehören die Unterstützung für G.fast mit 212 MHz, Bonding und Supervectoring 35b.

Stellenmarkt
  1. Computer System Validation (CSV) Specialist (m/w/d)
    Zamann Pharma Support GmbH, Lampertheim
  2. IT-Service Desk Agent (m/w/d) 1st Level-Beschaffung
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel-Waldau
Detailsuche

Die neue Fritzbox scheint also für aktuelle und eventuell kommende deutsche DSL-Anschlusstechniken ausgelegt zu sein. G.fast ist dafür ein Beispiel. Die Technik ist ein Nachfolger von VDSL2 und basiert ebenfalls auf Vectoring, der Technik, die auf Kupferleitungen Übersprechen und Interferenzen des Signals vermindern soll und die als Alternative zu Glasfaserverbindungen gilt. Die Fritzbox 7583 unterstützt die Technik im Frequenzbereich von 212 MHz.

  • Fritzbox 7583 (Bild: AVM)
  • Fritzbox 7583 (Bild: AVM)
  • Mehrere Geräte auf dem MWC 2018 (Bild: AVM)
Fritzbox 7583 (Bild: AVM)

Auch Supervectoring 35b gehört zu den aktuellen VDSL-Techniken. Es arbeitet im 35-MHz-Bereich und soll ebenfalls mehr Datenraten aus Kupferleitungen herausholen. Allerdings ist die Reichweite begrenzt, da das Signal auf dem Trägermedium schnell gedämpft wird. Trotzdem wird wohl in Zukunft diese Technik oft Verwendung finden. Die Deutsche Telekom will sie bundesweit verteilen - vorausgesetzt zumindest der Verteiler vor dem Wohnhaus ist über Glasfaser angebunden.

ISDN, WLAN und Ethernet-Switch

Bonding ist eine weitere Funktion der neuen Fritzbox. Darüber können zwei DSL-Anschlüsse zu einer WAN-Verbindung zum Provider zusammengeschaltet werden. Das erinnert ein wenig an Trunking, dem Verbinden zweier physischer Leitungen zu einer logischen Verbindung. Das Problem: auch hier werden Glasfaserkabel oder ein weiteres Kupferadernpaar benötigt, die bis in die Wohnung laufen. Eine einzelne Kupferdoppelader kann die hohe Datenlast aus zwei Anschlüssen nicht bewältigen.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Abseits dieser Funktionen ist die Fritzbox 7583 wie andere AVM-Router ein Multifunktionsgerät mit integriertem WLAN-Access-Point und einem Gigabit-Ethernet-Switch mit vier LAN-Ports und einem WAN-Port. Sogar ein S0-Bus für zwei ISDN-Geräte und Anschlüsse für zwei analoge Geräte sind noch vorhanden. Die Box fungiert auch als DECT-Basis für sechs Telefone.

Das WLAN-Modul des Geräts funkt nach 802.11ac im 5- und 2,4-GHz-Bereich. Multi-User-MIMO ist damit möglich. Die Fritzbox verfügt auch über zwei USB-3.0-Buchsen, an die Netzlaufwerke oder Drucker angeschlossen werden können. Verwaltet werden solche Geräte über das standardmäßig installierte FritzOS.

Weitere Modelle auf der Messe zu sehen

Neben der neuen Fritzbox 7583 wird AVM auf dem MWC 2018 auch aktualisierte Modelle vorstellen. Die Fritzbox 6591 Cable ist ein Nachfolger der von Golem.de getesteten Fritbox 6590. Sie ist für Kunden von Kabelanschlüssen ausgelegt und soll im Gegensatz zur 6590 den schnelleren Standard Docsis 3.1 und schnelleres USB 3.0 unterstützen.

Die Fritzboxen 5491 und 5490 sind AVMs Produkte für Glasfaseranschlüsse. Letzteres Produkt mit Active-Optical-Network-Technik gibt es bereits seit 2016. Ersteres Modell ist für FTTH-Anschlüsse per Gigabit Passive Optical Network (Gpon) gedacht. Damit wird Glasfaser als Shared Medium durch Zeitmultiplexing unter Nutzern aufgeteilt - ähnlich einem herkömmlichen Kabelanschluss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 26. Feb 2018

Hatte die dann die bessere Metrik? Oder wie sind die beiden Leitungen zu welchen...

sneaker 23. Feb 2018

Warum sollte sich das gegenseitig ausschließen? Telefonie auf den bekannten untereren...

drvsouth 23. Feb 2018

Die 6490 dürfte eine schnellere CPU haben als die 7490. Die 6490 hat ein Gespann aus 1...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower  
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /