Abo
  • IT-Karriere:

Fritzbox 7530: AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7

Neben bereits erhältlichen Geräten zeigt AVM auf dem Ifa-Stand zwei neue Geräte. Die Fritzbox 7530 bietet Funktionen wie Mesh, einen Ethernet-Switch und Triband-WLAN für weniger Geld und der Fritz Repeater 3000 fungiert als Triband-Mesh-Knoten. Beide Geräte sind mit FritzOS 7 kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Ifa-Stand von AVM gab es einige interessante Hardware zu sehen.
Auf dem Ifa-Stand von AVM gab es einige interessante Hardware zu sehen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

AVM zeigt bei seinem Stand auf der Elektronikmesse Ifa 2018 neue Geräte der Fritz-Reihe: die Fritzbox 7530 und den Fritz Repeater 3000. Beide Geräte sind zur aktuellen Version des Betriebssystems FritzOS 7 kompatibel. Die Fritzbox 7530 ist bereits verfügbar, der Repeater soll ab dem vierten Quartal 2018 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Bureau Veritas Certification Germany GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Der Fritz-Router richtet sich an Einsteiger und hat einige Einschränkungen zum aktuell stärksten Gerät Fritzbox 7950. Beispielsweise fehlt ein S0-Bus für die Konfiguration als ISDN-Telefonanlage. Auch die WLAN-Antenne ist etwas kleiner: Statt 4x4-MIMO schafft die kleine Fritzbox 2x2-MIMO. Sie funkt nach Standard 802.11ac in drei Frequenzbändern - einem 2,4-GHz-Band und zwei 5-GHz-Frequenzbereichen. Sie ist mit Supervectoring 35b kompatibel, was bei immer mehr DSL-Kunden zum Einsatz kommt.

  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fritz Repeater 3000 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Fritzbox 7530 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Ansonsten verfügt auch die 7530 über einen integrierten Ethernet-Switch mit vier RJ-45-Buchsen, einem WAN-Port und Dect-Anschluss. Außerdem ist ein USB-3.0-Anschluss vorhanden, an dem beispielsweise externe Laufwerke als Netzlaufwerke eingerichtet werden können. Die kleine Fritzbox ist mit Smart-Home-Funktionen und dem Mesh von AVM kompatibel. Ein Vorteil ist, dass sie recht klein ist und daher nicht so stark auffällt. Das Design ähnelt dabei den Vorgängern.

Repeater auch als Mesh-Punkt

Der Fritz Repeater 3000 ist ein kommendes Zubehör, das ebenfalls mit FritzOS 7 kompatibel ist. Neben dem herkömmlichen Verstärken eines Signals kann dieser auch als Mesh-Repeater eingesetzt werden. Das bedeutet, er integriert sich im WLAN als Access Point mit identischer SSID, auf den ein Client wechseln kann - ohne große Einbußen bei der Datenraten wie bei herkömmlicher Signalverstärkung. Der Repeater funkt ebenfalls im Tri-Band in einem 2,4- und zwei 5-GHz-Frequenzbereichen. Für kabelgebundenes Netzwerk stehen dem Gerät zwei RJ-45-Buchsen zur Verfügung.

Die Fritzbox 7530 wird zu einem Preis von 150 Euro bereits verkauft. Der Fritz Repeater 3000 soll in den kommenden Monaten erscheinen und kostet 130 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...

sneaker 05. Sep 2018

Dagegen spricht, daß die alte 7362 SL das Update schon hat. ;) Ich denke mal, wegen der...

forenuser 04. Sep 2018

Und dennoch steht auf den (Endkunden)-Geräten wohl stets Ethernetanschluss und besagte...

sneaker 04. Sep 2018

7560 7430 Und die Modelle vor 2015 werden zum Teil auch noch gebaut und vertrieben, z.B...

Mangnoppa 03. Sep 2018

Gibt es ja schon, aber nicht als Retail-Version ;-)

florifantasy 03. Sep 2018

Vermutlich meint ihr mit dem Topmodel die 7590. immer diese Zahlendreher bei AVM ;-) aber...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /