Fritzbox 6490 Cable: Neues FritzOS 7.20 zeitgleich auch im Vodafone-Kabelnetz

Vodafone Kabel und AVM haben beim Update der neuen Firmware zusammengearbeitet. Auch für die von Vodafone vermarktete Version Fritzbox 6490 Edition Unitymedia kommt das neue Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Software für die Fritzbox
Neue Software für die Fritzbox (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Erstmals erscheint eine neue Firmware-Version für AVM-Kabelnetzboxen zeitgleich mit der Freigabe des Releases durch AVM auch für die Netzbetreiber-Version (Retail). Das gab Vodafone Deutschland am 25. August 2020 bekannt. In der Regel kommen diese Updates erst später.

Stellenmarkt
  1. Product Owner touristische Backend Systeme (m/w/d)
    ADAC e.V., München
  2. (Junior) SAP HCM Key User People Operations (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Es geht um die Retail-Version der Fritzbox 6490 Cable und ein Update auf FritzOS 7.20. "Wir finden es sehr gut, wenn Updates für unsere Produkte sofort nach dem Release für alle Kunden zur Verfügung stehen", sagte AVM-Sprecherin Doris Haar Golem.de auf Anfrage.

"Am 25. August startet Vodafone für Kabelkunden im ehemaligen Unitymedia-Gebiet Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen den Roll-out des finalen Release 7.20 für die Fritzbox 6490 Edition Unitymedia", sagte Vodafone-Sprecher Helge Buchheister.

Möglich wurde der Roll-out durch die "intensive Zusammenarbeit zwischen Vodafone und AVM in den vergangenen Monaten. Prozesse mussten geschaffen, rechtliche Rahmenbedingungen geprüft, viele Detailfragen geklärt und schließlich natürlich auch Kunden zum Testen dafür gewonnen werden", erklärte Buchheister. Dank der Mithilfe vieler freiwilliger Unitymedia/Vodafone-Kunden sei die Stabilität der neuen Softwareversion "Schritt für Schritt angehoben worden und somit konnte das fertige Release nun freigegeben werden", sagte er. Zuvor hatten Kunden bereits vorab Zugang zur v7.19 Laborversion bekommen. Dieses Projekt wurde bei Unitymedia noch vor der Fusion mit Unitymedia angestoßen und umgesetzt.

Golem Karrierewelt
  1. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir arbeiten natürlich daran, das Update allen Kunden schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen, also auch außerhalb der drei Bundesländer", sagte Buchheister.

FritzOS 7.20 bringt vom WLAN-Standard Wi-Fi 6 bekannte Funktionen, die bereits in der Beta zuvor angekündigt wurden. "Alle Fritzbox-Modelle und Fritzrepeater unterstützen mit dem Update WPA3, den neuen Standard für mehr WLAN-Sicherheit", erklärte AVM. Dabei sollen High-End-Modelle wie die Fritzbox 7590 oder die Fritzbox 6591 Cable zudem 160-MHz-Funkkanäle unterstützen. Bisher war hier nur die Kombination aus zwei 80-MHz-Kanälen mit Wi-Fi 5 möglich.

AVM führt zudem Opportunistic Wireless Encryption ein, die Einwahldaten von Gastzugängen automatisch einholt und die Datenübertragung verschlüsselt.

Für die Modelle 7590, 6660 Cable und 6591 Cable soll die Übertragungsgeschwindigkeit von Ende-zu-Ende-Verbindungen per VPN performanter werden. Zudem wird DNS over TLS freigeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /