Fritzbox 3390 und 7360: Zwei neue Fritzboxen für DSL zur Cebit

AVM stellt auf der Cebit zwei neue Fritzboxen für DSL-Anschlüsse vor: Die Fritzbox 3390 spannt zwei WLANs mit 2,4 und 5 GHz auf, bei der Fritzbox 7360 handelt es sich um eine abgespeckte Variante der 7390.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritz!Box 3390
Fritz!Box 3390 (Bild: AVM)

Die neue "Fritz!Box 3390" kann zwei drahtlose Netze aufspannen, eines im Bereich von 2,4 GHz, das andere im Bereich von 5 GHz. In beiden Frequenzbereichen kann sie Daten via 802.11n gleichzeitig mit bis zu 450 MBit/s übertragen.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
Detailsuche

Die 3390 unterstützt ADSL und VDSL und verfügt über vier LAN- und zwei USB-Anschlüsse. DECT wird hingegen nicht unterstützt, das findet sich in den 7000er Modellen.

Fritzbox 7360 mit DECT ULE

Das gilt auch für die neue "Fritz!Box 7360", die zudem ADSL und VDSL unterstützt, Letzteres mit bis zu 100 MBit/s. Abgesehen von DECT ist die Ausstattung der 3390 aber umfangreicher. Die 7360 unterstützt WLAN zwar nach 802.11n, aber nur im Bereich von 2,4 GHz.

Im DECT-Bereich unterstützt sie DECT ULE für den Smart-Home-Einsatz, beispielsweise in Kombination mit "Fritz!DECT 230". Im Unterschied zu anderen Funktechniken der Hausautomatisierung setzt DECT ULE auf ein eigenes Frequenzband bei 1.880 MHz. Die Kommunikation erfolgt verschlüsselt, die Reichweite liegt zwischen 50 und 300 Metern.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Fritzbox 7360 soll im zweiten Quartal 2012 für 198 Euro erhältlich sein, die Fritzbox 3390 im Laufe des dritten Quartals. Einen Preis für das Gerät hat AVM noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Wochenrückblick: Schlechte Karten
    Wochenrückblick
    Schlechte Karten

    Golem.de-Wochenrückblick Eine neue Grafikkarte und eine mysteriöse Behörde: die Woche im Video.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /