Fritz OS 5.20: Fritzbox 7390 nutzt fremde Internetverbindung mit

AVMs Fritzbox 7390 ist die erste, für die es das neue Fritz OS 5.20 gibt. Ab diesem Firmware-Update kann der Datenverkehr bei einem Ausfall der Internetverbindung auch auf einen beliebigen anderen WLAN-Router umgeleitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritz OS 5.2 für die Fritzbox 7390 auch mit MyFritz-Cloud-Dienst
Fritz OS 5.2 für die Fritzbox 7390 auch mit MyFritz-Cloud-Dienst (Bild: AVM)

Die neue Fritzbox-7390-Firmware "Fritz!OS 5.20" bringt viel Neues - und sie trägt erstmals nach außen hin die Bezeichnung OS. Damit will AVM nun stärker sichtbar machen, was seine WLAN-Router alles leisten. Ob künftig auch Plugins oder Apps von Dritten auf der Fritzbox Platz finden werden, ist hingegen noch nicht klar - AVM schließt es nicht aus, will dann aber eher auf HTML5 setzen als auf proprietären App-Code.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Mit dem Fritz OS 5.20 führt AVM einige interessante neue Funktionen ein. Eine der interessantesten ist, dass sich die Fritzbox 7390 bei einem Ausfall der Internetverbindung mit einem in Funkreichweite befindlichen beliebigen anderen WLAN-Router verbinden und darüber eine andere Internetverbindung mitnutzen kann.

Besser informiert und vernetzt

Fritzbox-Besitzer sollen künftig besser über die Qualität der Internetverbindung informiert werden. Per E-Mail erhalten sie auf Wunsch täglich oder wöchentlich einen grafischen Überblick über Datenraten und die Qualität ihrer Internetverbindung. Aktuelle IPv4- und IPv6-Adressen des WLAN-Routers werden auf Wunsch ebenfalls per E-Mail verschickt.

Unabhängig davon gibt es nun neben einem WLAN- auch einen LAN-Gastzugang. Auf der Netzwerkübersicht der überarbeiteten Benutzeroberfläche der Fritzbox werden aktive Geräte, Nutzer und Gäste übersichtlicher angezeigt. Die Webseiten von in Netz eingebundenen Geräten lassen sich nun mit einem Klick anzeigen, was etwa die Konfiguration erleichtert. Auch zu AVMs Powerline-Adaptern im Heimnetz zeigt das Fritz OS 5.2 Informationen an.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Fritzbox lässt sich nun mit eigenem Namen versehen, der dann für die Heimnetz-Anzeige, den Mediaserver, die Benutzeroberfläche und die SSID des WLANs übernommen wird. Das soll ebenfalls für mehr Übersicht im Heimnetz sorgen, etwa wenn mehrere Fritzboxen parallel betrieben werden.

MyFritz ermöglicht mobilen Datenzugriff

Das Firmware-Update macht den WLAN-Router zum auch über das Internet erreichbaren NAS; Dokumente, Musik, Fotos oder sonstige Daten können so von überall her verschlüsselt mit dem Notebook, Smartphone oder Tablet abgerufen werden. Die Daten müssen dazu nur auf einem an der Fritzbox über USB angeschlossenen Speicherstick oder einer Festplatte bereitliegen. Der Zugriff erfolgt über AVMs kostenloen MyFritz-Dienst, für den sich der Nutzer keine IP-Adresse merken muss. Über MyFritz stehen auch Apps und Bookmarks zur Verfügung.

Da Wake on LAN nun auch über das Internet unterstützt wird, sollen PC, NAS oder Server schon beim Empfang des ersten Datenpaketes automatisch aus dem Standby aufwachen.

Telefonie verbessert

Die Telefonfunktion der Fritzbox 7390 wird ebenfalls erweitert: Das im WLAN-Router gespeicherte Telefonbuch für AVMs DECT-Telefone (Fritzfon) und Smartphones mit der Fritzapp Fon lässt sich nun auch mit den privaten Onlinetelefonbüchern bei Google, GMX und Web.de synchronisieren. Die Fritzbox informiert zudem auf Wunsch per E-Mail über verpasste Anrufe und Nachrichten auf dem Anrufbeantworter.

Auf dem neuen Fritzfon-Startbildschirm werden nun Anzahl und Typ neuer Nachrichten angezeigt. Eingehende Anrufe werden für bessere Lesbarkeit in extra großer Schrift angezeigt. Zudem gibt es mehr voreingestellte Internetradiostationen und mehr für Fritzfon optimierte DECT-Klingeltöne. WLAN-Telefonate über die Fritzapp Fon sollen nun zugunsten eines störungsfreien Betriebs im WLAN ab sofort bevorzugt behandelt werden.

Nicht nur für die 7390

Neben der Fritzbox 7390 sollen bald auch weitere Fritzbox-Modelle von den Vorzügen des Fritz OS 5.2 profitieren können. Noch steht die neue Firmware aber nur für die Fritzbox 7390 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fritzbox 18. Mär 2013

Die Fritzbox 7390 hat z.b. einen integrierten Mediaserver fürs Heimnetz. Eigentlich sogar...

MasterKeule 08. Aug 2012

Die meisten Atheros-Karten (welche auch in der FritzBox stecken) erlauben es...

SoniX 28. Mär 2012

Habe nun den ganzen Thread gelesen und weiß ehrlich gesagt nicht was du meinst. Ich...

Abseus 07. Mär 2012

Dann zieh halt zum Befüllen die Platte ab und steck sie an den Rechner. Das über's Netz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /