• IT-Karriere:
  • Services:

Fritz-Labor-Version: AVM ermöglicht mehr Geräte für kommendes Mesh-Netzwerk

Mit einer neuen Testversion hat der Berliner Netzwerkhersteller AVM weitere Geräte für den experimentellen Mesh-Betrieb freigegeben. Neben vier Fritzboxen gibt es Unterstützung für sieben weitere Erweiterungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Beta-Version macht fünf AVM-Produkte zu Mesh-WLAN-Access-Points.
Eine Beta-Version macht fünf AVM-Produkte zu Mesh-WLAN-Access-Points. (Bild: AVM)

Mit neuen Labor-Builds der Version 6.88 weitet AVM den Test seines im Juni 2017 vorgestellten Mesh-Netzwerks aus. Neu hinzugekommen ist unter anderem die Fritzbox 7560, die als Mesh-Basiseinheit verwendet werden kann. Zusätzlich wurde das Verhalten der WPS-Taste angepasst, die mit der neuen Version auch die Mesh-Kopplung ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning

Aus dem Changelog geht zudem hervor, dass die Anzahl der Repeater und Powerline-Adapter, die verwendet werden können, deutlich erhöht wurde. Neu hinzugekommen sind über die jüngsten Builds etwa die Repeater 1160, 450E und 310 sowie die Powerline-Adapter 546E und 540E. Mit der ersten Version wurden nur die Erweiterungen 1750E respektive 1240E unterstützt. Die Unterstützung wird also recht umfassend über das Angebot von AVM. Zukünftig soll auch der neue Powerline-Adapter 1260 Teil eines Mesh-Verbundes werden.

Unterstützt werden zudem die für das WLAN-Roaming relevanten Protokolle 802.11k und 802.11v. Die Angabe dieser Protokolle ist eine Besonderheit. Zwar werden diese oft unterstützt, Hersteller verschweigen das allerdings in der Regel, wenn es sich nicht um professionelle Geräte handelt. Und ob ein Smartphone, Tablet oder Notebook diese unterstützt, ist oft ebenfalls schwer herauszufinden. Apple gibt dies beispielsweise für iOS im Detail an, allerdings auch nur über einen Support-Eintrag.

Noch ist nicht bekannt, wann die Firmware als fertige Version freigegeben wird, und ob noch weitere Geräte hinzukommen. Wer experimentierfreudig ist und die entsprechende Hardware hat, kann die Labor-Version herunterladen.

AVM warnt, dass die Labor-Version in der Regel nicht auf 7490-Boxen eingespielt werden kann, die von Internetanbietern direkt ausgeliefert werden. Eine Ausnahme sind nur die 1&1-Homeserver. Da es sich bei der Labor-Version um eine Testversion handelt, ist bei der Installation Vorsicht angebracht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Rulf 17. Aug 2017

dann kann man also davon ausgehen, daß diese geräte regelmäßig von außen abgefragt werden...

robinx999 14. Aug 2017

Wobei so etwas durchaus interessant wäre zu erfahren ob das in der Praxis auch gut...

Christian72D 14. Aug 2017

und ich bin happy. Läuft wirklich gut, ich stelle keine Probleme fest. Wäre nur cool wenn...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /