Abo
  • Services:

Fritzfon C4: Neues Dect-Telefon von AVM

AVM bringt mit dem Fritzfon C4 ein neues Dect-Telefon auf den Markt, das AVMs Portfolio nach oben erweitert. Es unterstützt HD-Telefonie, hat eine Full-Duplex-Freisprech-Funktion und verfügt über ein Farbdisplay sowie einen Bewegungs- und Helligkeitssensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzfon C4
Fritzfon C4 (Bild: AVM)

AVMs Fritz!Fon C4 ist ein Dect-Telefon mit integriertem Mediaplayer, mit dem sich auf einem Mediaserver gespeicherte Musik auf UPnP-fähigen Geräten abspielen lässt. Es kann zudem genutzt werden, um AVMs Steckdose von Fritz!Dect 200 oder Fritz!Powerline 546E fernzusteuern.

Stellenmarkt
  1. rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  2. über experteer GmbH, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, München, deutschlandweit

Das C4 verfügt über ein Display mit 240 x 320 Pixeln und 262.000 Farben sowie eine beleuchtete Tastatur. Als Telefon unterstützt es übliche Komfortfunktionen wie Kurzwahl, Rufumleitung, Dreierkonferenz, Weckruf oder Babyfon. Anwender können dem Telefon verschiedene Klingeltöne zuweisen sowie Musiktitel im Mediaplayer als Klingelton verwenden. Im Zusammenspiel mit einer Fritzbox bietet es mehrere digitale Anrufbeantworter, eine Anrufliste und Telefonbücher einschließlich Onlinekontakten mit bis zu 300 Einträgen.

Bei aktiviertem Dect-Eco-Mode schalten Basisstation und Telefon im Bereitschaftszustand den Dect-Funk vollständig ab. In Kombination mit einem Helligkeitssensor, der die Beleuchtung von Display und Tastatur je nach Umgebungslicht anpasst, sollen so Akkulaufzeiten von bis zu sechs Tagen erreicht werden. Ein integrierter Bewegungssensor weckt das Telefon aus dem Standby, sobald der Nutzer es in die Hand nimmt. Sämtliche Verbindungen sind standardmäßig verschlüsselt.

AVMs Fritzfon C4 ist ab sofort für 79 Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. 105,89€ (Bestpreis!)
  3. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)
  4. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)

Skaarah 30. Dez 2013

Das ist schon richtig, aber ich kann ihn verstehen. Ich habe mir ein Gigaset SL910...

Berner Rösti 17. Dez 2013

Schon mal auf den Preis geschaut? Also zumindest ich würde mir nicht noch ein...

Berner Rösti 17. Dez 2013

Gut, dass sie bei dem Gerät wieder den Anschluss für ein Headset drin haben. Das hatte...

Berner Rösti 17. Dez 2013

Also das wundert mich gerade. Ich hab das MT-F auch und kann damit ausgesprochen gut...

Tuxraxer007 17. Dez 2013

Also mein AVM MT-F hält mit dem LiIonen Akku locker 1 Woche und länger durch und ich habe...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /