Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Fresh-Lieferung
Amazon-Fresh-Lieferung (Bild: Amazon/ Screenshot: Golem.de)

Frische Lebensmittel: Amazon Fresh startet in Teilen von Berlin und Potsdam

Amazon-Fresh-Lieferung
Amazon-Fresh-Lieferung (Bild: Amazon/ Screenshot: Golem.de)

Amazon Fresh ist eingeschränkt in der Hauptstadt verfügbar. Doch nur ausgewählte Postleitzahlen werden bedient, die Prime-Mitgliedschaft ist Voraussetzung und es kostet 10 Euro im Monat. Andere Anbieter sind da attraktiver.

Amazon beginnt mit einer begrenzten Auslieferung von frischen Lebensmitteln in Berlin. Das gab das Unternehmen am 4. Mai 2017 bekannt. Noch gestern erklärte Amazon Golem.de: "Nein, wir haben zu Amazon Fresh in Deutschland keine Ankündigung gemacht und haben daher keine Informationen."

Anzeige

Die Auslieferung ist jedoch auf Teile von Berlin und Potsdam beschränkt, die nicht näher bezeichnet werden. Nach den Angaben soll aus 85.000 Produkten ausgewählt werden können, darunter auch Berliner Feinkostgeschäfte und ortsansässige Lebensmittelhändler.

Im Vergleich liegt Amazon noch hinten

Der Lieferdienst ist auf Amazon-Prime-Nutzer beschränkt und kostet zusätzlich 9,99 Euro monatlich. Amazon Fresh ist über Amazon.de und die Amazon-App verfügbar. Konkurrenten wie Kaufland und Rewe bieten auch einen Lieferservice, jedoch ohne monatliche Fixkosten. Der Lieferservice von Kaufland verlangt einen Mindestbestellwert von 40 Euro. Die ersten drei Lieferungen sind gratis, dann werden Gebühren zwischen 2,75 und 4,75 Euro berechnet. Ab der dritten Getränkekiste wird ein Zuschlag von 1,50 Euro pro Kiste fällig, mehr als sieben Kisten können nicht bestellt werden. Ab 100 Euro Warenwert entfallen die Lieferkosten jedoch komplett. Im Gegensatz zum Lieferservice von Rewe gelten bei Kaufland die gleichen Preise wie im Laden.

Ajay Kavan, Vice President von Amazon Fresh, sagte, dass "in einem begrenzten Gebiet" gestartet werde. "Wir überlegen uns methodisch und sehr spezifisch, wie wir dieses Angebot um andere Postleitzahlgebiete erweitern werden."

Geboten werden frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milch- und Kühlprodukte, Backwaren, Bioprodukte, vegane Artikel, ein Sortiment an Baby- und Gesundheitsartikeln sowie Tierbedarf. Unter den über 85.000 Artikeln sind Produkte bekannter Marken wie Coca Cola, Herta, Vitalis oder Magnum und Eigenmarkenprodukte von Tegut. Unter den Berliner Anbietern sind Lindner Esskultur, Rausch Schokoladenhaus Berlin oder Sagers Kaffeerösterei.


eye home zur Startseite
Dwalinn 04. Mai 2017

Wenns nicht frisch ankommt gibt es sicherlich Geld zurück und Amazon typisch ne...

Dwalinn 04. Mai 2017

Wer kauft seine Lebensmittel noch im kleinen Einzelhandel? Abgesehen von diversen...

aLpenbog 04. Mai 2017

Danke für die Info. Bin auch schon des längeren am überlegen. Kisten interessieren mich...

Psy2063 04. Mai 2017

es ist eben ein komfortservice. man kann (oder will) es sich leisten, nicht in der...

McWiesel 04. Mai 2017

Könnte mir durchaus vorstellen den "Standardkram" online liefern zu lassen und für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    hum4n0id3 | 19:33

  2. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  3. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  4. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08

  5. Re: vm's

    Neuro-Chef | 19:06


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel