Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Fresh-Lieferung
Amazon-Fresh-Lieferung (Bild: Amazon/ Screenshot: Golem.de)

Frische Lebensmittel: Amazon Fresh startet in Teilen von Berlin und Potsdam

Amazon-Fresh-Lieferung
Amazon-Fresh-Lieferung (Bild: Amazon/ Screenshot: Golem.de)

Amazon Fresh ist eingeschränkt in der Hauptstadt verfügbar. Doch nur ausgewählte Postleitzahlen werden bedient, die Prime-Mitgliedschaft ist Voraussetzung und es kostet 10 Euro im Monat. Andere Anbieter sind da attraktiver.

Amazon beginnt mit einer begrenzten Auslieferung von frischen Lebensmitteln in Berlin. Das gab das Unternehmen am 4. Mai 2017 bekannt. Noch gestern erklärte Amazon Golem.de: "Nein, wir haben zu Amazon Fresh in Deutschland keine Ankündigung gemacht und haben daher keine Informationen."

Anzeige

Die Auslieferung ist jedoch auf Teile von Berlin und Potsdam beschränkt, die nicht näher bezeichnet werden. Nach den Angaben soll aus 85.000 Produkten ausgewählt werden können, darunter auch Berliner Feinkostgeschäfte und ortsansässige Lebensmittelhändler. Kunden in Berlin müssen mindestens für 40 Euro einkaufen. Die Lieferungen sind dann versandkostenfrei.

Im Vergleich liegt Amazon noch hinten

Der Lieferdienst ist auf Amazon-Prime-Nutzer beschränkt und kostet zusätzlich 9,99 Euro monatlich. Amazon Fresh ist über Amazon.de und die Amazon-App verfügbar. Konkurrenten wie Kaufland und Rewe bieten auch einen Lieferservice, jedoch ohne monatliche Fixkosten. Der Lieferservice von Kaufland verlangt einen Mindestbestellwert von 40 Euro. Die ersten drei Lieferungen sind gratis, dann werden Gebühren zwischen 2,75 und 4,75 Euro berechnet. Ab der dritten Getränkekiste wird ein Zuschlag von 1,50 Euro pro Kiste fällig, mehr als sieben Kisten können nicht bestellt werden. Ab 100 Euro Warenwert entfallen die Lieferkosten jedoch komplett. Im Gegensatz zum Lieferservice von Rewe gelten bei Kaufland die gleichen Preise wie im Laden.

Ajay Kavan, Vice President von Amazon Fresh, sagte, dass "in einem begrenzten Gebiet" gestartet werde. "Wir überlegen uns methodisch und sehr spezifisch, wie wir dieses Angebot um andere Postleitzahlgebiete erweitern werden."

Geboten werden frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milch- und Kühlprodukte, Backwaren, Bioprodukte, vegane Artikel, ein Sortiment an Baby- und Gesundheitsartikeln sowie Tierbedarf. Unter den über 85.000 Artikeln sind Produkte bekannter Marken wie Coca Cola, Herta, Vitalis oder Magnum und Eigenmarkenprodukte von Tegut. Unter den Berliner Anbietern sind Lindner Esskultur, Rausch Schokoladenhaus Berlin oder Sagers Kaffeerösterei.


eye home zur Startseite
das_mav 08. Dez 2017

Deo/Duschbad/Haushalts- Reinigungsartikel, anderen "Krimskrams" gehst du also Stundenlang...

Dwalinn 04. Mai 2017

Wenns nicht frisch ankommt gibt es sicherlich Geld zurück und Amazon typisch ne...

Dwalinn 04. Mai 2017

Wer kauft seine Lebensmittel noch im kleinen Einzelhandel? Abgesehen von diversen...

Psy2063 04. Mai 2017

es ist eben ein komfortservice. man kann (oder will) es sich leisten, nicht in der...

McWiesel 04. Mai 2017

Könnte mir durchaus vorstellen den "Standardkram" online liefern zu lassen und für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Daimler AG, Möhringen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Wer braucht das?

    saust | 19:47

  2. Egal wo, Softwareschalter sind die Pixel der...

    DY | 19:45

  3. Re: Will mir so etwas für einen Web- / Fileserver...

    ML82 | 19:42

  4. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    My1 | 19:40

  5. Re: Was denn nun?

    Ketzer2002 | 19:39


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel