Friday the 13th: Serienkiller Jason gegen sieben Opfer

Auf Basis der Unreal Engine 4 arbeitet ein Entwicklerstudio an der offiziellen Umsetzung zur Horrorfilmreihe Friday the 13th. Über Kickstarter sollen mindestens 700.000 US-Dollar zusammenkommen - was so gut wie sicher gelingen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Friday the 13th - The Game
Artwork von Friday the 13th - The Game (Bild: Gun Media)

Der legendäre Film-Serienkiller Jason Voorhees tritt gegen eine Gruppe aus bis zu sieben nicht ganz wehrlosen Opfer im Multiplayermodus an: So lautet die Grundidee hinter Friday the 13th - The Game, für das Entwickler Gun Media auf Kickstarter nun Geld sammelt. Insgesamt sollen mindestens 700.000 US-Dollar gesammelt werden. Bei einem aktuellen Stand von fast 250.000 US-Dollar durch über 4.000 Unterstützer nach weniger als einem Tag erscheint das Erreichen des Mindestziels als ziemlich sicher.

Stellenmarkt
  1. Applikationsentwickler (m/w/d)
    Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. Product Functional Safety Manager (m/f / diverse)
    Continental AG, Lindau, Ulm, Neu-Ulm
Detailsuche

Neben dem asynchronen Multiplayermodus, der dezent an Titel wie Evolve erinnert, planen die Entwickler auch einen Einzelspielermodus. In dem treten Spieler ebenfalls wahlweise als Jason oder als einer der sieben Teenager in sogenannten "Scenarios" an, die auf Szenen aus den Filmen basieren sollen. Ob sich unter den Stretch Goals auch eine Kampagne befindet, ist unklar - die Liste ist absichtlich unscharf gehalten, und die Maximalsumme von vier Millionen US-Dollar ist einigermaßen sicher zu erkennen.

Friday the 13th - The Game verwendet eine offizielle Filmlizenz, entsprechend sollen viele Details der Originale auch im Spiel auftauchen. So sollen die Kämpfe an Orten aus den Filmen stattfinden, und nach den Matches sollen computergenerierte Trailer im 80er-Jahre-Stil die nach Einschätzung des Programms besten Momente der gerade beendeten Partie noch einmal zeigen.

Technische Grundlage ist die Unreal Engine 4, als Erscheinungstermin gibt Gun Media Oktober 2016 an. Friday the 13th soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleba 16. Okt 2015

Nicht nur bei den Amis. Ich war diese Woche in Stockholm und die Schweden bezahlen...

ark 14. Okt 2015

Öhm ... waren dass nicht die, die die letzten paar Monate daran gescheitert sind des FPS...

AngryFrog 14. Okt 2015

Der L4D-Abklatsch für den man einen eigenen Excel Spreadsheet brauchte um den Überblick...

MrTuscani 14. Okt 2015

gleich unterstützt ;)...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /