• IT-Karriere:
  • Services:

Fremont: Hunderte von Covid-19-Fällen in Tesla-Fabrik

Der Wiedereröffnung der Tesla-Fabrik in Fremont folgten zahlreiche Covid-19-Infektionen im Jahr 2020, wie aus Unterlagen der Behörden hervorgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Fabrikgebäude in Fremont
Tesla-Fabrikgebäude in Fremont (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla verzeichnete im vergangenen Jahr Hunderte von Corona-Fällen in der Belegschaft, wie ein Dokument zeigt, das die Webseite Plainsite nach einem Gerichtsurteil in diesem Jahr von der zuständigen Gesundheitsbehörde erhalten hat. Das berichtet die Washington Post.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden

Teslas Firmenchef Elon Musk hatte sich 2020 in der Coronakrise mehrfach über die Einschränkungen in Kalifornien beschwert und diese sogar als "faschistisch" bezeichnet. Die Fabrik musste auf Anordnung der Behörden schließen, was Musk dazu brachte, mit einer Verlegung der Produktion zu drohen.

Musk öffnete die Fabrik Mitte Mai 2020 entgegen der Anordnung in Kalifornien wieder, um den Hochlauf der Produktion vorzubereiten. Daraufhin entstand ein Streit mit den Behörden des zuständigen County Alameda, was letztlich dazu führte, dass Tesla Auflagen gemacht wurden, die Produktion nur starten zu dürfen, wenn erhöhte Sicherheitsvorkehrungen für die Arbeiter eingehalten und positive Fälle an die Behörden gemeldet würden.

Das nun aufgetauchte Dokument der Gesundheitsbehörden zeigt, dass es im Mai 2020 etwa 10 Fälle von Covid-19-Infektionen bei Tesla gab, danach folgte eine stetige Zunahme, die sich bis zu 125 Fällen im Dezember 2020 steigerte. Zwischen Mai und Dezember 2020 gab es insgesamt rund 450 Fälle. Ob es dabei auch schwere Verläufe gab, ist nicht bekannt. In der Tesla-Fabrik arbeiten rund 10.000 Beschäftigte, heißt es bei der Washington Post.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249€ (Bestpreis)
  2. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad Flex 3 Convertible-Chromebook 11,6 Zoll für 279€, Lenovo Tab M10 10,1 Zoll...
  4. 919€ (Bestpreis)

Thorgil 16. Mär 2021 / Themenstart

Das ist Unsinn.

thinksimple 15. Mär 2021 / Themenstart

Oder wenns VW, BMW oder Daimler gewesen wäre.....

Brian Kernighan 15. Mär 2021 / Themenstart

Wir haben auch ne Produktion und stellen deutlich mehr her als Tesla. Zu Hochzeiten...

chefin 15. Mär 2021 / Themenstart

stimmt und man kaann auch dumm labern. Beides bringt uns aber nicht weiter.

theonlyme 14. Mär 2021 / Themenstart

Ich bin ein Laie. Meine zugegeben naive Rechnung habe ich hier ad hoc geführt und nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /