Fremont: Hunderte von Covid-19-Fällen in Tesla-Fabrik

Der Wiedereröffnung der Tesla-Fabrik in Fremont folgten zahlreiche Covid-19-Infektionen im Jahr 2020, wie aus Unterlagen der Behörden hervorgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Fabrikgebäude in Fremont
Tesla-Fabrikgebäude in Fremont (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla verzeichnete im vergangenen Jahr Hunderte von Corona-Fällen in der Belegschaft, wie ein Dokument zeigt, das die Webseite Plainsite nach einem Gerichtsurteil in diesem Jahr von der zuständigen Gesundheitsbehörde erhalten hat. Das berichtet die Washington Post.

Teslas Firmenchef Elon Musk hatte sich 2020 in der Coronakrise mehrfach über die Einschränkungen in Kalifornien beschwert und diese sogar als "faschistisch" bezeichnet. Die Fabrik musste auf Anordnung der Behörden schließen, was Musk dazu brachte, mit einer Verlegung der Produktion zu drohen.

Musk öffnete die Fabrik Mitte Mai 2020 entgegen der Anordnung in Kalifornien wieder, um den Hochlauf der Produktion vorzubereiten. Daraufhin entstand ein Streit mit den Behörden des zuständigen County Alameda, was letztlich dazu führte, dass Tesla Auflagen gemacht wurden, die Produktion nur starten zu dürfen, wenn erhöhte Sicherheitsvorkehrungen für die Arbeiter eingehalten und positive Fälle an die Behörden gemeldet würden.

Das nun aufgetauchte Dokument der Gesundheitsbehörden zeigt, dass es im Mai 2020 etwa 10 Fälle von Covid-19-Infektionen bei Tesla gab, danach folgte eine stetige Zunahme, die sich bis zu 125 Fällen im Dezember 2020 steigerte. Zwischen Mai und Dezember 2020 gab es insgesamt rund 450 Fälle. Ob es dabei auch schwere Verläufe gab, ist nicht bekannt. In der Tesla-Fabrik arbeiten rund 10.000 Beschäftigte, heißt es bei der Washington Post.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 16. Mär 2021

Das ist Unsinn.

thinksimple 15. Mär 2021

Oder wenns VW, BMW oder Daimler gewesen wäre.....

Brian Kernighan 15. Mär 2021

Wir haben auch ne Produktion und stellen deutlich mehr her als Tesla. Zu Hochzeiten...

chefin 15. Mär 2021

stimmt und man kaann auch dumm labern. Beides bringt uns aber nicht weiter.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
    Discounter
    Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

    Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

  3. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /