• IT-Karriere:
  • Services:

Fremdenfeindliche Ausdrucke: "Hackerangriff" auf Universitätsdrucker

Hackerangriff oder doch nur eine falsche Druckerkonfiguration: In verschiedenen Universitäten in Deutschland sind in den Druckern Dokumente mit fremdenfeindlichem Hintergrund gefunden worden.

Artikel von veröffentlicht am
Auf netzwerkfähigen Druckern und Kopierern in Universitäten wurden Ausdrucke mit fremdenfeindlichem Inhalt entdeckt.
Auf netzwerkfähigen Druckern und Kopierern in Universitäten wurden Ausdrucke mit fremdenfeindlichem Inhalt entdeckt. (Bild: www.druckerchannel.de)

Mitarbeiter und Studierende verschiedener Universitäten haben in Netzwerkdruckern der Institute gestern fremdenfeindliche Dokumente gefunden. Darüber hatte zuerst das Hamburger Abendblatt berichtet - und von Hackerangriffen gesprochen.

Stellenmarkt
  1. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Wir haben bei den Universitäten nachgefragt, was genau passiert ist. Susanne Langer, Pressesprecherin der betroffenen Universität Erlangen-Nürnberg, sagte, dass die Druckaufträge von "außerhalb der Universität, von einer ausländischen IP-Adresse" ausgelöst worden seien. Ursache seien "fehlerhaft konfigurierte Drucker gewesen", die mit einer öffentlichen IP-Adresse vom Internet aus erreichbar gewesen seien. Die IT-Abteilung sei informiert worden.

Die ebenfalls betroffene Universität Hamburg teilte mit: "Insgesamt waren 10 Systeme betroffen, es wurde jeweils eine Seite ausgedruckt. Die betroffenen Systeme sind mit entsprechenden Sicherheitseinstellungen versehen worden. Die Universität Hamburg hat Strafanzeige gestellt."

Ausländerfeindliche Motive

Die Ausdrucke enthielten verschiedene Hetzschriften mit ausländerfeindlichen Inhalten sowie Hakenkreuze. Außerdem wurden Links zu Neonazi-Seiten abgedruckt. Kopien der Dokumente geben die Universitäten, offenbar auf anwaltlichen Rat, nicht heraus, um sich nicht der Verbreitung ausländerfeindlicher Inhalte strafbar zu machen.

Bereits im März waren an Universitäten in den USA ähnliche Schreiben aufgetaucht, wie die Washington Post berichtete. Auch dort sollen die Ausdrucke von außerhalb der Universität ausgelöst worden sein.

Offenbar haben die Angreifer die im Netz verfügbaren Drucker über einen Netzwerkscan ermittelt. Immer wieder gibt es Berichte über fehlerhafte konfigurierte Drucker, auf denen unter anderem auch Malware gehostet wurde. Neben den Universitäten in Hamburg und Erlangen-Nürnberg sollen auch in Tübingen und an weiteren namentlich nicht bekannten Universitäten entsprechende Dokumente aufgetaucht sein.

Das Datum der Attacken ist vermutlich kein Zufall. In Neonazi-Kreisen wird am 20. April der Geburtstag von Adolf Hitler gefeiert.

Neben den Universitäten in Hamburg und Erlangen-Nürnberg sollen auch in Tübingen, Bonn und Münster und an weiteren, namentlich nicht bekannten Universitäten entsprechende Dokumente aufgetaucht sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

hackie 26. Apr 2016

Geräte stellt man nicht ins Internet, auch wenn alle vom Internet of Things reden. Hier...

Salzbretzel 22. Apr 2016

Aus Artikel: Also wenn der Drucker direkt am Netz hängt kann ich keinen unbefugten...

der_wahre_hannes 22. Apr 2016

Blödsinn. Hakenkreuze und dergleichen dürfen in der Kunst durchaus verwendung finden...

mainframe 22. Apr 2016

War bei uns damals auch so... Manche Drucker oder auch Rechner waren von außen direkt...

Eheran 22. Apr 2016

Weil es öffentliche Einrichtungen sind und damit durch das Informationsfreiheitsgesetz...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /